Falken-Apotheke Kreuzberg

„Eigentlich ist das nur noch eine Hobby-Apotheke“ Tobias Lau, 09.12.2018 16:16 Uhr

Berlin - Thomas Meyer-Weyermann gehört zu einer anscheinend aussterbenden Art: Er ist Berliner Kiez-Apotheker. Lange hat er es entgegen aller widrigen Umstände ausgehalten und sich ohne große Verluste in den Ruhestand gerettet – und ohne seine Mitarbeiter unter den schwierigen Bedingungen leiden zu lassen, wie er betont. Einen Nachfolger für seine Falken-Apotheke in Kreuzberg hat er trotzdem nicht gefunden. Dennoch, er hat seinen Frieden mit der schwierigen Situation geschlossen.

Kreuzberg ist fast schon ein Synonym für Gentrifizierung: Vom heruntergekommenen Gastarbeiterdistrikt hat sich das Viertel im Herzen der Hauptstadt zum hippen Trendkiez entwickelt – mit allen Verwerfungen, die das mit sich bringt. Wohl dem, der einen alten Mietvertrag hat und von den steigenden Preisen nicht betroffen ist. Dieses Glück hat Apotheker Meyer-Weyermann, seit 1983 Inhaber der Falken-Apotheke. Was für Berliner Verhältnisse schon eine kleine Ewigkeit ist, ist für die um 1870 gegründete Apotheke nur der letzte Lebensabschnitt. Denn am 15. Dezember schließt die 150-jährige Offizin zum letzten Mal.

Gewollt hat Meyer-Weyermann das freilich nicht. „Seit einem Jahr hatte ich einen Nachfolger gesucht und tatsächlich haben sich auch einige Kollegen beworben“, erzählt er. „Ich hatte auch schon einen aus meiner Sicht geeigneten Kandidaten. Aber nachdem dann die Finanzberater die Unterlagen durchgeschaut haben, haben sie ihm abgeraten.“ Übel nehmen will er das aber niemandem. „Eigentlich ist das ja in den letzten Jahren auch eher eine Hobby-Apotheke. Zumindest hätte man nicht mehr von ihr leben können“, sagt er, ohne dabei auch nur ein bisschen vergrämt zu klingen. „Meine Frau und ich hatten das Glück, dass sie schon eine gute Rente bezogen hat und unser Lebensstandard mit Mietwohnung und kleinem Auto nicht allzu hoch ist. Den konnten wir deshalb gut halten.“

Doch das war nicht immer so. Als es Kreuzberg schlechter ging als heute, ging es seiner Apotheke noch besser. Anfang der 80er, als die marode Nachbarschaft Südost 36 noch auf drei Seiten von der Mauer umgeben war und sich Punks und flüchtige Kriegsdienstverweigerer hier sammelten, um unsanierte Altbauten zu besetzen. „Direkt neben uns, in der Reichenberger Straße 63a, war eines der bekanntesten besetzten Häuser West-Berlins. Das waren alles unsere Kunden“, erinnert er sich. „Man kann ja über die Hausbesetzerszene denken, wie man will, aber am Ende hatten sie recht. Ohne die wäre hier viel mehr abgerissen statt saniert worden.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Sanofi übergibt an Angelini

Die Boxagrippal-Lücke»

aposcope

Supplemente für Kinder: Abgabe steigt»

Verbrauchermagazine

Marktcheck checkt Iberogast»
Politik

Bundesgesetzblatt

Mehr Geld für Notdienst und BtM»

1. Lesung im Bundestag

Masernschutz und ein bisschen VOASG»

Gabelmann: „Eiertanz ist schiefgegangen“

Lobbyismus beim VOASG: BMG gibt nur widerwillig Auskunft»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

AMK-Meldung 

Schwarze Flecken, Verfärbte Tabletten und mehr»

Galenus-von-Pergamon-Preis

Bundesregierung zeichnet Shingrix und Reagila aus»

USA

Xofluza für Hochrisikopatienten»
Panorama

Ausschuss-Tagung

WHO-Experten prüfen Fortschritte im Kampf gegen Ebola»

Gespräch mit Ärztevertretern

Spahn stimmt Patienten auf Telemedizin ein»

TV-Show

Bachelor in Paradise: Pharmareferentin sucht die Liebe»
Apothekenpraxis

Schmidt zu Lieferengpässen

„Es macht uns viel Arbeit. Und es macht keinen Spaß.“»

Lieferengpässe

BPI: Natürlich sind die Kassen schuld»

vdek-Analyse

Kassen: Welcher Lieferengpass?»
PTA Live

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»

Rundumblick gefordert

Über die Bedeutung der Psychologie in der Offizin»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »