HIV-Prophylaxe

Immer mehr schwule Männer nutzen PrEP dpa, 08.06.2018 11:48 Uhr

Berlin - In Deutschland schützen sich nach einer neuen Studie immer mehr gesunde Menschen mit Medikamenten vor einer HIV-Infektion. Aktuell griffen in Deutschland rund 4500 vor allem schwule Männer auf die HIV-Prophylaxe PrEP zurück, sagte Studienleiter Professor Dr. Hendrik Streeck, Direktor des Instituts für HIV-Forschung an der Uniklinik Essen. Im Oktober 2017 seien es erst rund 1000 gewesen.

„Die PrEP etabliert sich in Deutschland schneller als in vielen anderen Ländern“, berichtet Streeck. Er ist überzeugt, dass die neue Schutzmethode zahlreiche Menschen vor HIV bewahren kann. Langfristig könnten die Tabletten dazu beitragen, die Zahl der HIV-Neuinfektionen bundesweit zu senken. Mit gleichbleibend hohen Ansteckungszahlen hat Deutschland bisher ein Problem.

Die Abkürzung PrEP steht für Prä-Expositions-Prophylaxe. Das bedeutet Vorsorge bei sexuellen Kontakten, die mit Risiken verbunden sein können. Dabei nehmen Menschen, die nachweislich keine HIV-Infektion haben, Medikamente gegen das HI-Virus ein. Gedacht ist die Einnahme als Langzeit-Prophylaxe – eine Pille am Tag.

Auch eine Nutzung für eine begrenzte Zeit wie ein wildes Wochenende ist theoretisch möglich, wird von Ärzten aber nicht empfohlen. Da die Tabletten in bestimmten Zeitabständen vor und nach sexuellen Kontakten genommen werden müssen, können Nutzer Fehler machen - und sind dann nicht vor HIV geschützt, obwohl sie es glauben.

Deutschland steht beim Thema HIV-Neuansteckungen nicht gut da. Nach den jüngsten Zahlen für 2016 haben sich rund 3100 Menschen neu mit dem Immunschwäche-Virus infiziert. Damit blieb die Zahl seit 2006 unverändert, während die Quote in anderen Ländern spürbar sank. In Frankreich oder Australien sei der Rückgang zeitlich mit der Zulassung von PrEP zusammengefallen, beobachten HIV-Forscher.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharma- und Laborausrüste

Sartorius startet mit kräftigen Zuwächsen ins Jahr»

Erst Drogerie, dann Apotheke

Xantus: Armband erkennt K.o.-Tropfen»

Hustenreiz und Heiserkeit

GeloRevoice: Neuer Geschmack und neues Design»
Politik

PTA-Gesetzentwurf

Schulleiter lobt PTA-Entwurf von Spahn»

Analyse

Sonder-MV: Misstrauensvotum gegen ABDA-Präsident Schmidt»

Kritik an Spahns PTA-Reformgesetz

Adexa und BVpta: Das füllt keine PTA-Schule»
Internationales

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»

Demo gegen Sparmaßnahmen

„Nur Idioten schlachten die Kuh, die die beste Milch gibt!“»
Pharmazie

AMK-Meldung

MomeGalen als unverkäufliches Muster gekennzeichnet»

AMK-Meldung

Wieder Rückruf bei Elonva»

AMK-Meldung

Neuer Rückruf bei Palladon»
Panorama

Schaufensterdekoration

Apotheken feiern Ostern»

BMG

Gesundheits-Staatssekretär Stroppe scheidet aus»

Warmes Klima

Gesundheitsgefahr: Baumkrankheit breitet sich aus»
Apothekenpraxis

Phoenix-Apotheke baut Praxen

„Wir dürfen Ärzte nicht abwandern lassen“»

Kosmetikhersteller

Eucerin packt Online-Bewertungen in die Freiwahl»

Bottrop, Lunapharm, Valsartan

Arzneimittelskandale: Apotheker bildet Ärzte fort»
PTA Live

LABOR-Download

Spickzettel: Insuline»

PTA-Reformgesetz

PTA-Praktikanten: Nur noch 3 Monate Offizin»

PTA-Schule Castrop-Rauxel

Galenik-Labor als Osterüberraschung»
Erkältungs-Tipps

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»

Arzneitees

Abwarten und Tee trinken – aber richtig!»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»