Medizinprodukte-Abgabeverordnung

Spahn: Keine Apothekenpflicht für HIV-Tests Lothar Klein, 26.06.2018 14:05 Uhr

Berlin - Ab Herbst sollen HIV-Selbsttests auch außerhalb von Apotheken angeboten werden können. Das sieht ein Entwurf von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zur Medizinprodukte-Abgabeverordnung (MP-AV) vor. Dagegen wehrt sich die ABDA. In einer Stellungnahme fordert sie die Apothekenpflicht für HIV-Selbsttests. Der Grund: Eine fundierte Beratung sei notwendig.

„Der Referentenentwurf zur Verordnung zur Änderung der Medizinprodukte-Abgabeverordnung sieht keine Apothekenpflicht für die HIV-Selbsttests vor“, bestätigte ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums. Die ABDA hingegen pocht auf Exklusivität: „Wir regen an, die In-vitro-Diagnostika für die Eigenanwendung zum Nachweis einer HIV-Infektion in Anlage 2 zu § 2 Nr. 3 MPAV aufzunehmen und damit der Apothekenpflicht zu unterstellen. Nur hierdurch kann gewährleistet werden, dass bei der Abgabe der HIV-Selbsttests eine fundierte Beratung durch pharmazeutisches Personal im Rahmen der Beratungspflichten geliefert wird“, heißt es in der ABDA-Stellungnahme.

Eine Abfrage bei den Mitgliedern der Pharmaceutical Group of the European Union (PGEU) habe ergeben, dass in mehreren Mitgliedstaaten die Abgabe von HIV-Selbsttests vorwiegend über Ärzte und Apotheken erfolge. In Österreich, Dänemark, Irland und Spanien sei dies überdies rechtlich verbindlich vorgeschrieben, so die ABDA.

Spahn hatte kürzlich angekündigt, dass HIV-Selbsttests auch hierzulande für jedermann freiverkäuflich zu erhalten sein sollen: „Der HIV-Selbsttest ist ein Meilenstein beim Kampf gegen Aids“, so Spahn. „Er kann auch jene erreichen, die sich sonst nicht testen lassen würden.“ In Deutschland leben nach Schätzungen des Robert Koch-Instituts etwa 12.700 Menschen mit HIV, ohne es zu wissen. Insgesamt sind in der Bundesrepublik knapp 90.000 Menschen mit dem Erreger der Immunschwächekrankheit Aids infiziert.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Kooperationen

MVDA und Phoenix raufen sich zusammen»

Ärzte vs. Bewertungsplattform

Jameda muss zwei Profile löschen»

Online-Auktionshaus

Ebay-Händler bietet sechs Apotheken-Domains»
Politik

Pro Generika

Generikachefs erklären Lieferengpässe»

Digitalisierung

eRezept: DAV-App kostet eine Million Euro»

Zustimmung im Bundestag

PTA-Reform: Jetzt ist der Bundesrat am Zug»
Internationales

Reform des Heilmittelgesetzes

Schweiz: Apotheker können Rx ohne Rezept abgeben»

Zweite Apotheke in Eugendorf

Selbstständig – nach 25 Berufsjahren»

Rx-Switch

Schweden: Diclofenac nur noch auf Rezept»
Pharmazie

Klinische Prüfung

Studien: Eine Million Probanden, keine Zwischenfälle»

Proliferative diabetische Retinopathie

Lucentis: Zulassung erweitert»

Schmerzmittel

Diclofenac: Jeder zehnte Fall kontraindiziert»
Panorama

Falsche Adresse im Gewerbegebiet

Apotheker verfolgen illegalen Versender»

US-Behörde meldet

35.000 Tote pro Jahr durch antibiotikaresistente Keime»

Hal Allergy

Mysteriös: Faxe verschwinden im Nirwana»
Apothekenpraxis

Lieferengpässe

Nach 24 Stunden: Apotheken dürfen Rabattvertrag ignorieren»

Umfassende Ausbildungsreform

Pharmaziestudium: ABDA will MC abschaffen»

Wangerooge

Apothekerin kauft Geld bei der Eisdiele»
PTA Live

LABOR-Download

Checkliste: Arzneimittel-Missbrauch»

Münster

PTA-Schule: Umzug und Verkaufsgespräche»

PTA-Reform

2,5 Jahre: Union lehnt längere Ausbildungszeit ab»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenporträt

Echinacea: Die Erkältungspflanze»

Erkältungsbalsam

Frei Atmen dank ätherischer Öle»

Nasennebenhöhlenentzündung

Chronische Sinusitis: Schleichende Infektion»
Magen-Darm & Co.

Darmerkrankungen

Divertikel: Darmausstülpungen mit Risiken»

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»

Heilpflanzenporträt

Sennesfrüchte: Natürlich abführen mit Einschränkungen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»