Ätherisches Öl

Teebaumöl: Hausmittel der Aborigines Cynthia Möthrath, 31.08.2018 14:57 Uhr

Berlin - Teebaumöl ist ein allseits beliebtes Hausmittel. Ursprünglich kommt es aus Australien, wo seine Ureinwohner, die Aborigines, es für verschiedenste medizinische Zwecke nutzten. Der bekannte Weltumsegler James Cook brachte es schließlich nach Europa. 1925 wurden dem Myrtengewächs erstmals antiseptische, bakterizide und fungizide Eigenschaften zugeschrieben.

Durch Wasserdampfdestillation der Blätter und Zweige entsteht das klassische Teebaumöl mit seiner leicht gelblichen Färbung und dem charakteristisch würzigen Geruch, den manch einer als unangenehm empfindet. Die Hauptinhaltsstoffe des Öls sind Terpine und Cineol. Ein gutes Teebaumöl sollte einen Mindestgehalt an Terpenen von 30 Prozent aufweisen, denn nur dann hat es die geschätzten Wirkungen. Es sollte also unbedingt auf die Qualität geachtet werden.

Vor der Anwendung sollte immer ein Hauttest durchgeführt werden, da es zu allergischen Reaktionen kommen kann. Vor allem älteres Öl, das lange geöffnet war, kann eine Kontaktdermatitis auslösen, da durch den Oxidationsprozess mit Luftsauerstoff Substanzen entstehen, die Allergien begünstigen. Im Zweifelsfall sollte älteres Öl besser verworfen werden. Für Säuglinge, Kleinkinder und Asthmatiker ist Teebaumöl ohnehin nicht geeignet.

Ist der Hauttest ohne Reaktionen verlaufen, ist das Teebaumöl ein bekanntes Hausmittel bei entzündlichen Hautproblemen wie Pickeln und Akne. Durch seine entzündungshemmenden und leicht austrocknenden Eigenschaften trägt es zu einer besseren Abheilung bei. Aber auch bei Fuß- und Nagelpilz wird es aufgrund seiner fungiziden Eigenschaften gerne eingesetzt. Hier können vorbeugend auch Fußbäder mit Teebaumöl helfen eine Pilzinfektion zu vermeiden. Ausreichend belegt sind die Wirkungen nicht, daher sollte ein Einsatz mit Vorsicht erfolgen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Versandapotheken

Shop Apotheke verdoppelt Betriebsfläche»

Generikakonzerne

Stada: 580 km durch Frankfurt»

Sonnenschutz

UV-Sensor: La Roche-Posay kooperiert mit Apple»
Politik

ACAlert

Selbst die Apotheke wird grün»

Erstes Quartal 2019

Kassen mit Minus zu Jahresbeginn»

Notdienstpauschale

Neuer NNF-Rekord: 291,88 Euro»
Internationales

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»

Schweiz

Triumph für Apothekerverband: 200.000 für Petition»

Cannabidiol

CBD-Eis: Kunden sollen an FDA schreiben»
Pharmazie

Forschungsprojekt

Fortbildung: Uni befragt Apotheker»

BfArM

Weitere Xarelto-Fälschungen aufgetaucht»

PD-L1-Inhibitoren

Tecentriq-Kombi wirkt auch bei Lebermetastasen»
Panorama

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Übergewicht führt schon bei Kindern zu Bluthochdruck»

Nachtdienstgedanken

„Meine Versandapotheke bringt mir das auch“»

Andere Namen –  Andere Berufe  

Kennen Sie Karl Lauterback?»
Apothekenpraxis

ApoCheck

Die Bio-Wohlfühl-Apotheke»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ein unmoralisches Angebot»

Böhmermanns Globuli-Gospel

„Quatsch, Quatsch, Quatsch“»
PTA Live

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Bewerbungsfrist verlängert»

Stellenanzeige

Knurrige Chefin sucht PTA zum Streiten»

LABOR-Debatte

Reaktionen auf Taschentuch-Verbot: Was habt ihr erlebt?»
Erkältungs-Tipps

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»

Husten durch Schnupfen?

Post-nasal-drip-Syndrom»
Magen-Darm & Co.

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»

Anatomie des Verdauungstraktes

Die Magenschleimhaut: Ein unterschätztes Gewebe»

Heilpflanzenporträt

Angelikawurzel: Die Pflanze des Erzengels Raphael»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»