PTA-Fortbildung

Kurs für kritikfähige Homöopathie-Experten Carolin Bauer, 21.06.2018 13:59 Uhr

Berlin - Homöopathie spaltet die Fachkreise. Die Gegner kritisieren die Wirkweise, die Befürworter verteidigen die Alternativmedizin. In der Apotheke begegnen Mitarbeiter immer wieder Kunden, mit dem Wunsch nach homöopathischer Behandlung. Eine Fortbildung inklusive Zertifikat der Industrie- und Handelskammer (IHK) soll PTA fit auf diesem Gebiet machen und zeigen, wie mit Kritik umgegangen wird.

Die Fortbildung ist in drei Module aufgeteilt und dauert acht Tage. Vorgestellt werden die wichtigsten Arzneimittel einzelner Indikationsbereiche. Der Kurs ist für Einsteiger gedacht. Zunächst werden die Grundlagen der Homöopathie gelehrt. Dann geht es – nach dem Motto „von Kopf bis Fuß“ ­– um den Einsatz der Arzneimittel. Im ersten Modul behandeln die Teilnehmer in drei Tagen am Wochenende Themen wie Kopfschmerzen, Augenleiden, Hals-Nasen-Ohren-Beschwerden sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Venenleiden.

Das zweite Modul befasst sich unter anderem mit den Bereichen Verdauungstrakt, Wechseljahresbeschwerden und Hautkrankheiten. Zudem werden spezielle Lebenssituationen wie Schwangerschaft, homöopathische Arzneimittel für Kinder sowie der Einsatz der Therapieform bei Unfällen besprochen. Die Fortbildung wurde gemeinsam mit dem Allgemeinmediziner Dr. Markus Wiesenauer erstellt, der zahlreiche Bücher zum Thema wie „Praxis der Homöopathie: Eine praxisbezogene Arzneimittellehre“ geschrieben hat. Zu den Referenten zählen außerdem ein weiterer Arzt sowie sechs Apotheker.

Im letzten Modul geht es an zwei Tagen in Karlsruhe um die Praxis. Im Mittelpunkt steht, das Gelernte durch Wiederholungen zu vertiefen. Die Teilnehmer lernen an Fallbeispielen die richtige Kundenkommunikation. Zudem wird ein Werk der Schwabe-Tochter Deutsche Homöopathie Union (DHU) sowie deren Arzneipflanzenanbau besichtigt. Der letzte Teil der Fortbildung sei jedoch keine Werbeveranstaltung, sagt Carsten Semsch, Geschäftsführer des Veranstalters Semedi. Im Anschluss erhalten die Teilnehmer die Option, ein IHK-Zertifikat zu erlangen. Dafür müssen sie eine computerbasierte Prüfung bestehen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Online-Präsenz von Grippemitteln

Dolormin verliert Sichtbarkeit»

Naturkosmetik

Birkenstock-Kosmetik: Apotheke im zweiten Schritt»

Gesundheits-Apps

Apple Watch entdeckt 2000 Herzerkrankungen»
Politik

Westfälisch-lippischer Apothekertag

Spahn: Apothekengesetz kommt im April»

Medi24

Allianz steigt in die Telemedizin ein»

Apotheker beliefert Praxis

Verschenkte Kanülen sind keine Korruption»
Internationales

Erfolg mit E-Rezept

Tschechien: Ministerium will Rx-Versand zulassen»

USA

Apothekenkette Shopko ist am Ende»

USA

Apothekenkette: Kahlschlag bei Rite Aid»
Pharmazie

Lob für Studien zu Onpattro

G-BA: Beträchtlicher Zusatznutzen für fünf Wirkstoffe»

Aducanumab gegen Alzheimer

Studie abgebrochen: Hoffnungsträger erreicht Ziele nicht»

AMK-Meldung

Acara zum 15. März NV»
Panorama

WIRKSTOFF.A

Social-Media-Starterkit»

Digitalkonferenz

Apotheke digital: Die Tipps der VISION.A-Speaker»

Gallery of Inspiration

Ein Herz im 3D-Druck»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Erster Test mit KI-Apotheker»

Im Notdienstplan vergessen

Apotheke leistet 40 Jahre keinen Notdienst»

Wie geht das mit den Influencern?

Du sollst keine Liebe kaufen!»
PTA Live

PTA IN LOVE auf der Interpharm

Liebe auf den ersten Blick»

Pharmazie bei den Streitkräften

Bundeswehr kennt keinen PTA-Mangel»

Zahngesundheit

Zahncreme mit „Hallo-Wach-Kick“»
Erkältungs-Tipps

Verwechslungsgefahr

Grippe oder Erkältung?»

Kleine Pflanzenkunde: Kampferbaum

Wissenswertes über Campher»

Hausmittel

Propolis: Heilmittel aus dem Bienenstock»