PTA-Fortbildung

Kurs für kritikfähige Homöopathie-Experten

, Uhr
Berlin -

Homöopathie spaltet die Fachkreise. Die Gegner kritisieren die Wirkweise, die Befürworter verteidigen die Alternativmedizin. In der Apotheke begegnen Mitarbeiter immer wieder Kunden, mit dem Wunsch nach homöopathischer Behandlung. Eine Fortbildung inklusive Zertifikat der Industrie- und Handelskammer (IHK) soll PTA fit auf diesem Gebiet machen und zeigen, wie mit Kritik umgegangen wird.

Die Fortbildung ist in drei Module aufgeteilt und dauert acht Tage. Vorgestellt werden die wichtigsten Arzneimittel einzelner Indikationsbereiche. Der Kurs ist für Einsteiger gedacht. Zunächst werden die Grundlagen der Homöopathie gelehrt. Dann geht es – nach dem Motto „von Kopf bis Fuß“ ­– um den Einsatz der Arzneimittel. Im ersten Modul behandeln die Teilnehmer in drei Tagen am Wochenende Themen wie Kopfschmerzen, Augenleiden, Hals-Nasen-Ohren-Beschwerden sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Venenleiden.

Das zweite Modul befasst sich unter anderem mit den Bereichen Verdauungstrakt, Wechseljahresbeschwerden und Hautkrankheiten. Zudem werden spezielle Lebenssituationen wie Schwangerschaft, homöopathische Arzneimittel für Kinder sowie der Einsatz der Therapieform bei Unfällen besprochen. Die Fortbildung wurde gemeinsam mit dem Allgemeinmediziner Dr. Markus Wiesenauer erstellt, der zahlreiche Bücher zum Thema wie „Praxis der Homöopathie: Eine praxisbezogene Arzneimittellehre“ geschrieben hat. Zu den Referenten zählen außerdem ein weiterer Arzt sowie sechs Apotheker.

Im letzten Modul geht es an zwei Tagen in Karlsruhe um die Praxis. Im Mittelpunkt steht, das Gelernte durch Wiederholungen zu vertiefen. Die Teilnehmer lernen an Fallbeispielen die richtige Kundenkommunikation. Zudem wird ein Werk der Schwabe-Tochter Deutsche Homöopathie Union (DHU) sowie deren Arzneipflanzenanbau besichtigt. Der letzte Teil der Fortbildung sei jedoch keine Werbeveranstaltung, sagt Carsten Semsch, Geschäftsführer des Veranstalters Semedi. Im Anschluss erhalten die Teilnehmer die Option, ein IHK-Zertifikat zu erlangen. Dafür müssen sie eine computerbasierte Prüfung bestehen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»