Analysenzertifikat

Falscher Einwaagekorrekturfaktor für Octenidin APOTHEKE ADHOC, 16.10.2018 14:41 Uhr

Berlin - Fehlerteufel im Analysenzertifikat: Für Octenidindihydrochlorid (Caelo) wurde ein fehlerhafter Einwaagekorrekturfaktor auf dem Zertifikat angegeben. Der Malus ist längst behoben und eine korrigierte Version auf der Homepage des Rohstofflieferanten verfügbar.

„Achtung! Unser Artikel Octenidindihydrochlorid mit der Charge 180174 wurde mit einem falschen Einwaagekorrekturfaktor gekennzeichnet. Der richtige Wert ist 1,022“, schreibt Caelo. Auf dem Analysenzertifikat war als Wert 1,010 angegeben.

„Wir haben den Fehler bemerkt und sofort Rücksprache mit der zuständigen Bezirksregierung gehalten“, teilt eine Sprecherin mit. Da es sich um eine minimale Abweichung handele, sei auch von Seiten der Bezirksregierung von keiner Patientengefährdung auszugehen. Das Zertifikat wurde sofort korrigiert, eine Warenmeldung umgesetzt und das korrigierte Zertifikat auf der Homepage bereitgestellt.

Laut Caelo ist es das erste Mal, dass ein derartiger Fehler aufgetreten ist. Da der Wirkstoff zwischenzeitlich nur bedingt für den Rohstofflieferanten verfügbar war, handelt es sich nur um eine kleine Charge mit dem fehlerhaften Analysenzertifikat. Das Unternehmen hat Konsequenzen aus dem Vorfall gezogen und eine Doppelkontrolle für den Einwaagekorrekturfaktor eingeführt.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte