Vivy: Smartphone sticht Gematik

, Uhr

Berlin - Die Kassen schaffen Realitäten an der Gematik vorbei. Seit Jahren wird gestritten, was die elektronische Gesundheitskarte (eGK) können soll und was nicht. Unterdessen hat heute ein Bündnis aus mehreren Krankenkassen ein eigenes Digitalprojekt vorgestellt: Die Projektpartner wollen ihren Versicherten ab Juli die App Vivy bereitstellen, eine kostenlose Mischung aus Gesundheitsakte und Service-App.

„Wir haben gemacht, was die Politik immer fordert: gemeinsam nach Lösungen gesucht“, fasste DAK-Chef Andreas Storm das Projekt zusammen. Vertreter von privaten, Betriebs-, Ersatz- und Innungskrankenkassen haben dazu an einem Strang gezogen und zusammen mit Bitmarck, einem IT-Dienstleister von 90 deutschen Krankenkassen, eine gemeinsame Plattform aus der Taufe gehoben.

Nach einer europaweiten Ausschreibung mit 15 Bewerbern erhielt die 50-köpfige Berliner Firma Vivy den Zuschlag. Deren App soll bis zu 25 Millionen Versicherten in Deutschland zugutekommen, darunter denen von Allianz, IKK Classic, DAK Gesundheit, Gothaer, Barmenia und Süddeutscher Krankenversicherung.

Kernstück der Anwendung ist die Verwaltung der Gesundheitsdaten. Arztbriefe, Befunde, Laborwerte, Medikationspläne, Notfalldaten und Impfinformationen können auf dem Smartphone empfangen, gespeichert und versendet werden. Der Arzt kann dazu Dokumente wie Blutbilder, Röntgen- oder CT-Aufnahmen nicht nur aus der Praxissoftware heraus, sondern auch per Fax in die App schicken. Mit den bundeseinheitlichen Medikationsplänen soll die App ebenfalls kompatibel sein: Man müsse nur den QR-Code auf darauf scannen und schon werde der Medikationsplan automatisch integriert. Auch Informationen zu Wechselwirkungen sollen automatisiert angezeigt werden.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Weiteres
Zwischenblutungen und unregelmäßige Menstruation
Beeinflusst die Covid-Impfung den weiblichen Zyklus?»
Öffnungszeiten und beschäftigte Mitarbeiter
Corona-Tests: Neue Dokumentationspflichten»
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Wie erzielt man Reichweite?
Instagram für die Apotheke»
Apotheker enttäuscht über Entschädigung
PTA muss 11.400 Euro an Ex-Chef zahlen»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»