Lauterbach zum Apothekenstärkungsgesetz

Honoraranpassung: „Würde nicht allzu viel darauf halten“ Tobias Lau, 25.06.2019 14:22 Uhr

Die Streichung sei zwar nicht von der SPD ausgegangen, „aber wäre sie auf unserem Mist gewachsen, wäre sie ein freundschaftlich gemeinter Rat an unseren Koalitionspartner gewesen“. Dementsprechend schlecht scheint auch die allgemeine Aussicht auf wesentliche Honorarerhöhungen, vor allem im doch recht wahrscheinlichen Falle eines Scheiterns des Gesetzes. „Wenn es diese Hoffnung gibt, dann würde ich nicht allzu viel darauf halten“, verpasst Lauterbach etwaigen Erwägungen einen Dämpfer.

Traurig über ein Scheitern wäre Lauterbach wohl ohnehin nicht. Nach der juristischen Prüfung des Referentenentwurfs habe er Spahn geraten, das Gesetz erst gar nicht ins Kabinett einzubringen, erklärte Lauterbach schon im Mai. „Es kommt so, wie ich es befürchtet hatte, die Regeln sind europarechtlich und verfassungsrechtlich nicht haltbar“, so Lauterbach damals. So sei zum Beispiel die von Spahn vorgeschlagene Übertragung des Rx-Boni-Verbots vom Arzneimittelgesetz (AMG) ins Sozialgesetzbuch (SGB V) „komplett unlogisch“. Dabei würde ein Scheitern Spahns gar nicht in das Bild passen, das Lauterbach von ihm zeichnet, beispielsweise beim Thema Organspende. „Ich muss Spahn ausdrücklich dafür loben, wie er das durchzieht“, sagt er zur geplanten Widerspruchslösung, die am Mittwoch im Bundestag debattiert wird. Das jetzige Konzept werde seit Jahren von Lauterbach selbst vorgeschlagen, Spahn habe sich aber immer für andere Modelle ausgesprochen. Nun stehe er aber voll hinter dem gemeinsamen Entwurf und setze sich ohne Wenn und Aber dafür ein.

Überhaupt ziehe er so kurz vor der parlamentarischen Sommerpause ein überaus positives Fazit. „In der Gesundheitspolitik haben wir 90 Prozent der Punkte im Koalitionsvertrag abgearbeitet oder sind ganz kurz davor – das gibt es in keinem anderen Ressort!“, so Lauterbach stolz. Übrig seien nur die Reform der Gesundheitsfachberufe inklusive einer bundesweiten Abschaffung des Schulgeldes, ein Präventionsgesetz sowie der Püunkt Patientenrechte und Härtefallfonds. „Wir haben alle kontroversen und teuren Gesetze gleich zu Beginn gemacht“, erklärt er. Denn es sei von Anfang an klar gewesen, dass die Regierung wohl keine volle Legislaturperiode durchhalten wird. Die gemeinsame Devise sei deshalb gewesen: „Man hat, was man hat.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Moderna will erster sein

EU-Zulassungsantrag für Corona-Impfstoff noch heute»

Mundschutz auf Rezept

Apotheken: Bund soll FFP2-Masken liefern»

Interessenkonflikt?

RKI: Abteilungsleiter an Test-Firma beteiligt»
Markt

Baby-Boom durch Corona?

Nachfrage nach Schwangerschaftsvitaminen steigt»

Volkswirte: Kaum schwere Corona-Folgen

Einzelhandel: Gedrückte Stimmung vor Weihnachtsgeschäft»

Von Schaumbergen bis Fetträubern

Öko-Test beurteilt Badezusätze»
Politik

Sinkende Apothekenzahlen

Overwiening: Nur Wertschätzung rettet keine Apotheke»

Abda feiert VOASG, AVWL

Michels: VOASG ebnet den Weg für Ketten»

Streit um Antibiotika-Ausschreibung

Teva-Chef: „Das beleidigt mich auch persönlich“»
Internationales

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»

Ebola-Medikament überzeugt nicht

Corona: WHO rät von Remdesivir ab»
Pharmazie

Einstellung der Spritze beachten

Dosierungsfehler bei Eyela Fertigspritze »

Antikörper als Therapiedurchbruch

Blinatumomab: Ohne Chemo gegen Leukämie»

Medikamente in der Schwangerschaft

Valproinsäure erhöht Risiko auf Autismus und ADHS»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Der alljährliche Kalenderwahn – oder nicht?»

Kunden gehen wegen Rabatt-Arzneimittel zur Polizei

Karlsruhe: Rauferei wegen Rabattvertrag»

Rote Helferlein für den Ernstfall

Zugspitz-Apotheke verschenkt Notfalldosen»
Apothekenpraxis

Wie weit geht die Meinungsfreiheit?

Vorwurf Nazi-Propaganda: Kammer ermittelt gegen Apotheke»

Rheinland-Pfalz

Aufruf für Impfzentren: Kammer sucht PTA und Apotheker»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Apotheke darf nicht schließen»
PTA Live

Arbeitsrecht

Keine Corona-Impfung, kein Handverkauf?»

Verkauf an Laien

Schnelltest von der Tankstelle »

Corona-Massenimpfung

Einsatz in Impfzentren: PTA wären dabei»
Erkältungs-Tipps

Yoga, Meditation & Co.

Wie Entspannung das Immunsystem stärkt»

Wenn der Husten länger dauert

Chronische Bronchitis: Wie Phytotherapie helfen kann»

Tipps und Tricks für die lieben Kleinen

Das Kind ist krank – was tun?»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Für Verhütung oder Kinderwunsch

Fruchtbare Tage bestimmen – aber wie?»

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»
Medizinisches Cannabis

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»
HAUTsache gesund und schön

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»