Hessen

Weidemann will Verbandschef bleiben Lothar Klein, 20.03.2017 16:20 Uhr



Auch könnten sich die HAV-Mitglieder auf das bewährte Team der Geschäftsstelle verlassen, das „tagein tagaus eine hervorragende Arbeit leistet“. Weidemann sieht keinen Anlass für einen Rücktritt: „All das ist ein ganz normaler, demokratischer Vorgang.“ Neuwahlen seien auch immer die Gelegenheit für „neue Köpfe, für neue Gedanken“.

Trotz des internen Streits sei es wichtig, „dass wir alle nach außen die Geschlossenheit unseres Verbandes bewahren. Gerade jetzt schaut die Politik besonders auf uns.“ Schmutzige Wäsche waschen will Weidemann in der Öffentlichkeit nicht: „Lassen Sie uns weiter gemeinsam für unsere berechtigten Anliegen eintreten, so wie wir es gerade erfolgreich getan haben.“

Ob und wie dies gelingt, bleibt abzuwarten. Gegenkandidaten zu Weidemann drängen sich im HAV nicht auf. Der frühere Vize Hans-Rudolf Diefenbach denkt jedenfalls nicht an ein Comeback. Hinter den Kulissen laufen aber Gespräche, einen Gegenkandidaten zu Weidemann in Stellung zu bringen.

APOTHEKE ADHOC Debatte