Krankenhausapotheker

Pfizer-Lobbyist wird ADKA-Geschäftsführer

, Uhr
Berlin -

Der Pharmamanager Jürgen Bieberstein löst Klaus Tönne als Geschäftsführer des Bundesverbands Deutscher Krankenhausapotheker (ADKA) ab. Der 63-jährige Betriebswirt arbeitet seit 1977 bei Pfizer in verschiedenen leitenden Positionen in Marketing und Vertrieb. Seit 2010 ist er Director Customer Affairs & Access. Tönne leitete den ADKA als Geschäftstführer zehn Jahre lang.

Tönne arbeitete vor der Übernahme der ADKA-Geschäftsführung als leitender Apotheker am evangelischen Krankenhaus in Oberhausen. Dort war er 27 Jahre beschäftigt. Tönne ist 67 Jahre alt und verabschiedet sich Ende Juni in den Ruhestand.

Mit Bieberstein führt jetzt ein Manager aus der Pharmaindustrie den Verband der Klinikapotheker. Biebersteins Aufgabe bei Pfizer war es, die Verbindung zu Politik, Verbänden und Kliniken sowie Krankenkassen zu halten. Daneben entwickelte er neue Ansätze in der Entwicklung innovativer Methoden im Klinikmarkt.

„Ich freue mich sehr, diese Aufgabe in die Hände eines so erfahrenen und mit der Krankenhauspharmazie eng vertrauten Mannes zu legen," so Markus Müller, Präsident der ADKA, „Jürgen Bieberstein ist in Berlin bestens vernetzt und mit der ADKA schon lange freundschaftlich verbunden."

„Meine Motivation ist es, die Interessen und Ziele der deutschen Krankenhausapotheker, in der Nachfolge von Klaus Tönne, weiterhin effektiv und erfolgreich in der Gesundheitspolitik zu vertreten“, so Bieberstein. Tönne ist sicher, mit Bieberstein einen in der Berliner Gesundheitsszene erfahrenen Nachfolger zu bekommen: „So bin ich doch sehr sicher, dass die Arbeit der letzten Jahre auf dem glatten Berliner Parkett eine gute Fortsetzung finden wird.“

Gemeinsam werden der alte und der neue Geschäftsführer beim 43. Wissenschaftlichen Kongress der ADKA vom 2. bis 4. Juni 2016 in Aachen dabei sein. Zu diesem Zeitpunkt wird auch ein neues ADKA-Präsidium gewählt werden.

Der ADKA versteht sich als Fachgesellschaft für Klinische Pharmazie und Krankenhauspharmazie. Er vertritt die Interessen der Krankenhausapotheker in Deutschland und hat nach eigenen Angaben etwa 1700 Mitglieder. Wesentliche Ziele der ADKA sind die Pflege und Weiterentwicklung der Krankenhauspharmazie auf hohem wissenschaftlichen und praktischen Niveau sowie die Förderung der beruflichen Interessen der Krankenhausapotheker.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Deckelung der 3-Prozent-Marge
Sparpaket: Geschacher um Apothekenhonorar »
Staatssektretär überrascht mit Ansage
Spargesetz: Geht da noch was? »
Mehr aus Ressort
Kritik nach Beragena-Fall
Hänel: Inkassopflicht muss weg »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Deckelung der 3-Prozent-Marge
Sparpaket: Geschacher um Apothekenhonorar»
Kritik nach Beragena-Fall
Hänel: Inkassopflicht muss weg»
Staatssektretär überrascht mit Ansage
Spargesetz: Geht da noch was?»
EMA empfiehlt Antikörperpräparat
Beyfortus: Passive Immunisierung gegen RSV»
Zytostatikum & Immunsuppressivum
Melanomrisiko durch MTX?»
EU-Kommission sichert 10.000 Einheiten
Affenpocken: Was kann Tecovirimat?»
Limit für geringfügige Beschäftigung erhöht
Minijob: 70 Euro mehr verdienen»
A-Ausgabe Oktober
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Debatte geht in die nächste Runde
EMA befürwortet Biosimilar-Austausch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»
Was wird von der Kasse erstattet
Retaxgefahr: Sprechstundenbedarf auf Rezept»