Ab morgen: 8 Euro mehr je Corona-Impfung

, Uhr
Berlin -

Die Ärzte waren mit ihren Forderungen nach einem höheren Impfhonorar erfolgreich: Bereits ab dem morgigen Dienstag gibt es für Vertragsärzte pro Impfung 28 statt bislang 20 Euro. An Wochenenden werden ab sofort sogar 36 Euro gezahlt, wie der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn am Freitag in der Bundespressekonferenz ankündigte.

„Das ist ein wertvolles und richtiges Signal in Richtung der niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen“, sagte KBV-Vorstandsvorsitzender Dr. Andreas Gassen. „Wir stehen vor der Herausforderung, in den nächsten Wochen so viele Menschen so schnell wie möglich zu impfen. Aktuell steigen sowohl die Zahl der teilnehmenden Praxen als auch der bestellten Impfstoffe wieder stark an. Da kommt die Ankündigung des Ministers genau zur rechten Zeit“, sagte Dr. Stephan Hofmeister, stellvertretender Vorstandsvorsitzender.

Die KBV hatte sich wiederholt für eine bessere Honorierung eingesetzt und immer wieder auf den hohen Koordinierungs- und Beratungsaufwand in den Vertragsarztpraxen hingewiesen. Auch andere Ärzteverbände hatten bereits eine Erhöhung gefordert und unter anderem Baden-Würrtembergs Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) überzeugt.

Spahn will laut KBV am Montag eine entsprechende Verordnung unterzeichnen, sodass die höheren Honorare ab Dienstag gezahlt werden können.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“ »
Mehr aus Ressort
Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»
Pessina will Apothekenkette verkaufen
Bericht: Walgreens bald ohne Boots»