Diabetes-Typ-2 pflanzlich behandeln

Pycnogenol – Meereskiefernrinde senkt Blutzucker

, Uhr
Berlin -

Beim Typ-II-Diabetes verlieren die Körperzellen die Insulinsensibilität oder die Produktion des Hormons ist gestört. Der Zucker aus der Nahrung kann nicht in ausreichenden Mengen aufgenommen werden – der Blutzucker steigt. Ein dauerhaft erhöhter Blutzuckerspiegel führt zu verschiedenen Langzeitfolgen wie beispielsweise Neuropathien, Arteriosklerose oder Nierenschäden. Je besser der Langzeitblutzucker, desto geringer die Folgeschäden. Ein Extrakt aus der französischen Meereskiefer soll den Blutzucker rein pflanzlich senken und darüber hinaus auch Glukosespitzen nach der Nahrungsaufnahme vermindern.

Pycnogenol – pflanzlicher Rindenextrakt

Diabetes-Typ-2 wird oft mit verschiedenen oralen Antidiabetika behandelt. Eine pflanzliche Alternative soll ein Extrakt aus der französischen Meereskiefer liefern. Eine klinische Studie belegt die Wirksamkeit der Meereskiefernrinde: Der Extrakt Pycnogenol soll beim Prädiabetes, sowie einem manifestierten Diabetes-Typ-2 signifikant den Blutzucker senken. Die wirksamen Bestandteile sind Bioflavonoide und Procyanidine, diese Stoffe wirken blutzuckersenkend und regulieren die Glukosespitzen nach kohlenhydratreichen Mahlzeiten. Erste analytische Vergleiche zur Alpha-Glucosidasehemmung legen nahe, dass Pycnogenol im Vergleich zur Theapie mit dem oralen Antidiabetikum Acarbose eine deutlich höhere Potenz aufweist.

An der Studie nahmen 173 Patienten mit metabolischem Syndrom teil, die alle fünf Risikofaktoren wie Fettleibigkeit, eine Fettstoffwechselstörung mit Erhöhung der Triglyceridwerte, hohe LDL- und niedrige HDL-Werte sowie Bluthochdruck aufwiesen. 71 Patienten, die über sechs Monate Pycnogenol einnahmen, zeigten nach drei und sechs Monaten deutlich verbesserte Blutzuckerwerte im nüchternen Zustand. Der Extrakt scheint auch einen positiven Einfluss auf den Blutdruck zu haben: Es konnten signifikant gesenkte systolische und diastolische Blutdruckwerte im Vergleich zur Kontrollgruppe, nachgewiesen werden.

Studien bestätigen ebenfalls die verzögerte Aufnahme von Kohlenhydraten aus der Nahrung. Kohlenhydrate werden im Dünndarm hauptsächlich mithilfe des Enzyms Alpha-Glucosidase in den Einfachzucker Glukose gespalten. Pycnogenol bindet an das Verdauungsenzym Alpha-Glucosidase und hemmt somit die Spaltung von Mehrfachzuckern in Glukose. Es erfolgt ein langsamerer und weniger starker Anstieg des Blutzuckerspiegels. Dadurch, dass Glukose über einen längeren Zeitraum aus der Nahrung aufgenommen wird, vermindert das Auftreten der Blutzuckerspitzen nach den Mahlzeiten.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
Zugeschnittener Impfstoff
Biontech testet Omikron-Impfstoff »
Potenzielle Basis für neue Antibiotika
Neue antibakterielle Molekülgruppe entdeckt »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Ärzte drohen mit Ausstieg aus Gematik
E-Rezept: KBV rechnet mit Spahn ab»
Versandverbot für Notfallkontrazeptiva
Switch-Vorbild „Pille danach“?»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»