Diabetes-Typ-2 pflanzlich behandeln

Pycnogenol – Meereskiefernrinde senkt Blutzucker Alexandra Negt, 05.05.2020 15:07 Uhr

Berlin - Beim Typ-II-Diabetes verlieren die Körperzellen die Insulinsensibilität oder die Produktion des Hormons ist gestört. Der Zucker aus der Nahrung kann nicht in ausreichenden Mengen aufgenommen werden – der Blutzucker steigt. Ein dauerhaft erhöhter Blutzuckerspiegel führt zu verschiedenen Langzeitfolgen wie beispielsweise Neuropathien, Arteriosklerose oder Nierenschäden. Je besser der Langzeitblutzucker, desto geringer die Folgeschäden. Ein Extrakt aus der französischen Meereskiefer soll den Blutzucker rein pflanzlich senken und darüber hinaus auch Glukosespitzen nach der Nahrungsaufnahme vermindern.

Pycnogenol – pflanzlicher Rindenextrakt

Diabetes-Typ-2 wird oft mit verschiedenen oralen Antidiabetika behandelt. Eine pflanzliche Alternative soll ein Extrakt aus der französischen Meereskiefer liefern. Eine klinische Studie belegt die Wirksamkeit der Meereskiefernrinde: Der Extrakt Pycnogenol soll beim Prädiabetes, sowie einem manifestierten Diabetes-Typ-2 signifikant den Blutzucker senken. Die wirksamen Bestandteile sind Bioflavonoide und Procyanidine, diese Stoffe wirken blutzuckersenkend und regulieren die Glukosespitzen nach kohlenhydratreichen Mahlzeiten. Erste analytische Vergleiche zur Alpha-Glucosidasehemmung legen nahe, dass Pycnogenol im Vergleich zur Theapie mit dem oralen Antidiabetikum Acarbose eine deutlich höhere Potenz aufweist.

An der Studie nahmen 173 Patienten mit metabolischem Syndrom teil, die alle fünf Risikofaktoren wie Fettleibigkeit, eine Fettstoffwechselstörung mit Erhöhung der Triglyceridwerte, hohe LDL- und niedrige HDL-Werte sowie Bluthochdruck aufwiesen. 71 Patienten, die über sechs Monate Pycnogenol einnahmen, zeigten nach drei und sechs Monaten deutlich verbesserte Blutzuckerwerte im nüchternen Zustand. Der Extrakt scheint auch einen positiven Einfluss auf den Blutdruck zu haben: Es konnten signifikant gesenkte systolische und diastolische Blutdruckwerte im Vergleich zur Kontrollgruppe, nachgewiesen werden.

Studien bestätigen ebenfalls die verzögerte Aufnahme von Kohlenhydraten aus der Nahrung. Kohlenhydrate werden im Dünndarm hauptsächlich mithilfe des Enzyms Alpha-Glucosidase in den Einfachzucker Glukose gespalten. Pycnogenol bindet an das Verdauungsenzym Alpha-Glucosidase und hemmt somit die Spaltung von Mehrfachzuckern in Glukose. Es erfolgt ein langsamerer und weniger starker Anstieg des Blutzuckerspiegels. Dadurch, dass Glukose über einen längeren Zeitraum aus der Nahrung aufgenommen wird, vermindert das Auftreten der Blutzuckerspitzen nach den Mahlzeiten.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Made in Sachsen

Covisafe: Antimikrobielle Kupfermaske»

Atteste per Viedeosprechstunde

Falsche Masken-Atteste: Kammer hat Ärzte im Visier»

Eine Million fast erreicht

WHO: Mehr als zwei Millionen Coronatote möglich»
Markt

Neues zum Fest

Zeit für Tannenduft und Geschenksets»

Umfrage von Johnson & Johnson

Verbraucher wollen Apothekenberatung – aber bestellen online»

Teilnahme an Modellprojekten

Impfen in Apotheken: Vorher Versicherung checken!»
Politik

„Verlässliches Regelwerk für den Winter“

Corona-Maßnahmen: Söder legt neuen Leitfaden vor»

Keine Sorge vor Engpässen

Lauterbach fordert kostenlose Grippeschutzimpfungen»

Suizidassistenz soll erlaubt werden

Sterbehilfe: Ärzte wollen Berufsordnung ändern»
Internationales

Brucellose-Mittel

Bakterien aus Impfstoff-Firma in China infizieren Tausende»

Vatikan-Apotheke

Segen für den Papst-Rowa»

Verfügbarkeit der Corona-Vakzine

Trump widerspricht Gesundheitsbehörde»
Pharmazie

BfArM empfiehlt Zulassung

Benzodiazepine für Kinder»

Lieferengpässe bei Antibiotika

Pip/Taz: Eine Explosion, ein Ersatzlieferant und ein juristisches Nachspiel»

Try & Error

Therapieresistente Depression: Wenig Evidenz»
Panorama

Arzneimittelmissbrauch

Tilidin als Jugenddroge: Experten sorgen sich»

„Das würde man sich in der öffentlichen Apotheke manchmal wünschen.“

Kittel und Flecktarn: Alltag in der Bundeswehrapotheke»

Kommissionierautomaten

Mehr Zeit fürs Wesentliche: Rufer-Apotheke kriegt den 4000. Rowa»
Apothekenpraxis

WIRKSTOFF.A

Die Retax-Jägerinnen»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Der Plan für den DocMorris-Marktplatz»

adhoc24

Impfende Apotheker / Spahn gibt Reserve frei / AvP beschleunigt Apothekensterben»
PTA Live

Schulstart mit Maske & Co.

PTA-Schulen: Es geht wieder los!»

Polizei: Anzeige nicht möglich

PTA schlägt Popo-Diebin in die Flucht»

Herstellung in der Apotheke

Desinfektionsmittel: Änderungen zum 7. Oktober»
Erkältungs-Tipps

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Husten»

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Rhinitis & Sinusitis»

Corona, Influenza und Erkältung

Wie verträgt sich Covid-19 mit anderen Infekten?»
Magen-Darm & Co.

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»

Hilfe bei Obstipation, Hämorrhoiden & Co.

Ballaststoffe: Essenziell für die Verdauung»

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Besondere Ernährungsformen

Vegan und schwanger: Kein Problem!»

Sport in der Schwangerschaft

Sechs Sportarten für Schwangere»

Nach der Geburt

10 Tipps für die Rückbildung»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»

Von Reinigung, Pflege und Wellness

Handpflege: Unterschätzt, aber unerlässlich»