AMK-Meldung

Heumann ruft Irbesartan zurück

, Uhr
Berlin -

Die Woche startet mit einem Rückruf bei Irbesartan. Betroffen sind Präparate von Heumann in diversen Chargen. Die Ursache ist bekannt – die Wirkstoffcharge des chinesischen Lohnherstellers Zhejiang Huahai Pharmaceuticals ist mit N-Nitrosodiethylamin (NDEA) verunreinigt.

Irbesartan Heumann 150 mg
Irbesartan/Hydrochlorothiazid Heumann 300 mg/12,5 mg

NDEA wird von der Weltgesundheitsorganisation als wahrscheinlich krebserregend für den Menschen eingestuft. Heumann vorsorglich folgende Arzneimittel zurück:

  • Irbesartan Heumann 150 mg, 98 Tabletten, LC29908
  • Irbesartan/Hydrochlorothiazid Heumann 300 mg/12,5 mg, 56 und 98 Tabletten, Chargen LC30287, LC32100 und LC35280.

Die Arzneimittel wurden mit einer Wirkstoffcharge von Zhejiang Huahai Pharmaceuticals, für die erhöhte NDEA-Werte nachgewiesen wurden. Ein akutes Patientenrisiko bestehe nicht. Andere im Markt befindliche Chargen sind vom Rückruf nicht betroffen.

Apotheker werden gebeten, das Warenlager zu überprüfen und betroffene Packungen an den Großhandel zu schicken.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Medikament gege Hyperhidrose
Dr. Wolff: Axhidrox kommt ab August»
Nach 25 Jahren in den Ruhestand
Hammer verlässt P&G»
Reinhardt moniert „Honorarkürzung“
Sparpaket: Ärzte wollen verschont werden»
Sparpaket „falsch und unfair“
Abda: „Es gibt keine Effizienzreserven“»
Kritik an Eckpunktepapier
Kassen schimpfen auf Lauterbach»
Mutmaßliches Rezeptfälscherpaar festgenommen
Polizist:innen verletzt: Rangelei vor Apotheke»
Erheblicher Schaden entstanden
Auto in Apotheke geschleudert»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»