Arzneimittelrückrufe und Qualitätsmängel

AMK 2018: 9486 Spontanberichte, 194 Rückrufe, 53 Manipulationen APOTHEKE ADHOC, 29.01.2019 16:28 Uhr

Berlin - So viele Meldungen wie noch nie: Die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) hat die Zahlen für das Jahr 2018 veröffentlicht. Bei der Geschäftsstelle sind 9486 Spontanberichte zu Qualitätsmängeln und unerwünschten Wirkungen eingegangen, die AMK berichtet von einem „neuen Höchststand“.

Die knapp 9500 Meldungen stammen aus Apotheken und Krankenhausapotheken. In etwa 97 Prozent der Meldungen sind Arzneimittel betroffen, davon 7329 aus dem Bereich Rx, 1839 sind nicht verschreibungspflichtig. Nicht in der Gesamtzahl berücksichtigt wurden 282 Meldungen zu Medizinprodukten. Seltener berichtet wurde zu Lebensmitteln (167 Meldungen, davon 110 zu Nahrungsergänzungsmitteln) und pflanzlichen Drogen und Chemikalien (84).

Zu unerwünschten Wirkungen gingen 2959 Meldungen und somit 257 mehr als im Jahr 2017 ein. 1027 Meldungen betrafen unerwünschte Arzneimittelwirkungen (UAW), die gemäß der ICH-Guideline E2D innerhalb von 15 Tagen der zuständigen Bundesoberbehörde weitergeleitet wurden. 198 Meldungen aller Benachrichtigungen zu UAW stehen im Zusammenhang mit einer Arzneimittelsubstitution. Erfreulich sind die rückläufigen Zahlen zu Verdachtsmeldungen zu Medikationsfehlern und Arzneimittelmissbrauch.

6527 Berichte sind zu Qualitätsmängeln bei der Geschäftsstelle der AMK eingegangen. 2883 Meldungen und somit knapp 44 Prozent entfallen auf Verpackungsfehler. 1403 Berichte sind zu galenischen Mängeln, 1269 zu mechanischen Defekten, 628 zu Deklarationsmängeln, 172 zu Minderwirkung und 53 zu Manipulationen beziehungsweise Fälschungen eingegangen. Im Vergleich zu Vorjahr waren es im Fall von Manipulationen vier Meldungen mehr.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Neues Produktionsgebäude

Klenk baut an»

Sanofi übergibt an Angelini

Die Boxagrippal-Lücke»

aposcope

Supplemente für Kinder: Abgabe steigt»
Politik

Bundesgesetzblatt

Mehr Geld für Notdienst und BtM»

1. Lesung im Bundestag

Masernschutz und ein bisschen VOASG»

Gabelmann: „Eiertanz ist schiefgegangen“

Lobbyismus beim VOASG: BMG gibt nur widerwillig Auskunft»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

AMK-Meldung 

Schwarze Flecken, Verfärbte Tabletten und mehr»

Galenus-von-Pergamon-Preis

Bundesregierung zeichnet Shingrix und Reagila aus»

USA

Xofluza für Hochrisikopatienten»
Panorama

Brasilien

Apothekenräuber küsst Kundin»

Räumpflicht

Herbstlaub: Fegen ist Pflicht»

Ausschuss-Tagung

WHO-Experten prüfen Fortschritte im Kampf gegen Ebola»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ausbildungsberuf Chef-PTA»

Schmidt zu Lieferengpässen

„Es macht uns viel Arbeit. Und es macht keinen Spaß.“»

Lieferengpässe

BPI: Natürlich sind die Kassen schuld»
PTA Live

WIRKSTOFF.A

Ein bisschen schwanger im HV»

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »