Zweites Halbjahr 2018

BfArM: 185 Medikationsfehler direkt gemeldet APOTHEKE ADHOC, 26.03.2019 09:20 Uhr

Berlin - 75 Dosierungsfehler im zweiten Halbjahr 2018: Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat die Zahl der Berichte zu Medikationsfehlern in den letzten sechs Monaten des vergangenen Jahres veröffentlicht. Der Großteil ist auf Dosierungsfehler zurückzuführen.

Im zweiten Halbjahr 2018 sind insgesamt 185 Fallberichte zu direkten Medikationsfehlern eingegangen. 75 davon sind durch Dosierungsfehler begründet, 50 können auf Anwendungsfehler zurückgeführt werden. Sogenannte Look- und Sound alikes machen 22 Meldungen aus, irreführende Bezeichnungen waren in sechs Fällen die Ursache. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2018 ist die Zahl der Meldungen zur Arzneimittelsicherheit (AMTS) gesunken. Von Januar bis Ende Juni waren 245 direkte Medikationsfehlermeldungen beim BfArM eingegangen.

Medikationsfehler können zu Über- oder Unterdosierungen führen, die die Wirksamkeit und das Risiko für unerwünschte Arzneimittelwirkungen (UAW) beeinflussen können. Von den 185 Fallberichten wurden in 99 Fällen keine UAW gemeldet. In 86 Fällen wurde eine Nebenwirkung dokumentiert. Rückblickend auf die Meldungen der vergangenen Jahre wurde im Großteil der Fälle keine UAW im Zusammenhang mit dem direkten Medikationsfehler gemeldet.

Die Eudravigilanz-Datenbank zählt weit mehr UAW-Verdachtsfälle aufgrund von Medikationsfehlern. Demnach sind im zweiten Halbjahr 2018 insgesamt 2741 Fallberichte eingegangen, davon 1238 Consumer Report sowie die Meldungen beim BfArM und Paul-Ehrlich-Institut (PEI). In 588 Fällen wurde über schwerwiegende Nebenwirkungen berichtet. Auch hier sind Dosierungsfehler die Hauptursache, gefolgt von Anwendungsfehlern.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharma- und Laborausrüste

Sartorius startet mit kräftigen Zuwächsen ins Jahr»

Erst Drogerie, dann Apotheke

Xantus: Armband erkennt K.o.-Tropfen»

Hustenreiz und Heiserkeit

GeloRevoice: Neuer Geschmack und neues Design»
Politik

APOSCOPE

Das grüne Missverständnis»

PTA-Gesetzentwurf

Schulleiter lobt PTA-Entwurf von Spahn»

Analyse

Sonder-MV: Misstrauensvotum gegen ABDA-Präsident Schmidt»
Internationales

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»

Demo gegen Sparmaßnahmen

„Nur Idioten schlachten die Kuh, die die beste Milch gibt!“»
Pharmazie

Antibiotika-Einsatz

Glaeske fordert mehr Antibiogramme»

AMK-Meldung

MomeGalen als unverkäufliches Muster gekennzeichnet»

AMK-Meldung

Wieder Rückruf bei Elonva»
Panorama

Schaufensterdekoration

Apotheken feiern Ostern»

BMG

Gesundheits-Staatssekretär Stroppe scheidet aus»

Warmes Klima

Gesundheitsgefahr: Baumkrankheit breitet sich aus»
Apothekenpraxis

Phoenix-Apotheke baut Praxen

„Wir dürfen Ärzte nicht abwandern lassen“»

Kosmetikhersteller

Eucerin packt Online-Bewertungen in die Freiwahl»

Bottrop, Lunapharm, Valsartan

Arzneimittelskandale: Apotheker bildet Ärzte fort»
PTA Live

LABOR-Debatte

Neues PTA-Gesetz: Was sagt ihr zum Entwurf?»

LABOR-Download

Spickzettel: Insuline»

PTA-Reformgesetz

PTA-Praktikanten: Nur noch 3 Monate Offizin»
Erkältungs-Tipps

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»

Arzneitees

Abwarten und Tee trinken – aber richtig!»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»