Informationsschreiben Oxcarbazepin 1A Pharma/Hexal

Skala verblasst: Trocken wischen, nicht feucht reiben APOTHEKE ADHOC, 05.02.2019 15:08 Uhr

Berlin - Hexal und 1A Pharma informieren über das Risiko des Verblassens der Dosierskala auf der Applikationsspritze von Oxcarbazepin 60 mg/ml Suspension zum Einnehmen. Das Problem könne bei der Reinigung der Spritze aufkommen. Der Hersteller macht über die richtige Reinigung aufmerksam.

Für die genaue und patientenindividuelle Dosierung liegt der Oxcarbazepin-Suspension eine Applikationsspritze zu zehn Milliliter bei. Informationen aus Apotheken zufolge könne die Skala bei der Reinigung verblassen. Patienten sollten auf die Reinigung der Spritze mit feuchten Tüchern und stärkerem Reiben verzichten. Gemäß der Produktinformation soll die Außenseite der Applikationshilfe nach Gebrauch lediglich mit einem trockenen und sauberen Tuch abgewischt werden.

Sollte es dennoch zu einem Verblassen der Skalierung kommen und eine exakte Dosierung der Suspension nicht mehr gegeben sein, soll diese durch eine andere geeignete Spritze ausgetauscht werden. Dazu ist der Hersteller zu kontaktieren. Im Zuge der Erhöhung der Anwendungssicherheit wird künftig den Arzneimitteln eine Applikationsspritze mit höherer Abriebfestigkeit der Skalierung beiliegen. Dies gilt für die zukünftigen Chargen.

Die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) hat seit 2015 insgesamt sechs Meldungen zum Verblassen der Skalierung aus Apotheken erhalten. Für zwei Fälle ist bekannt, dass die Spritzen unter klarem Wasser gereinigt wurden. Den Fällen ist gemein, dass ein exaktes Abmessen des Arzneimittels nicht mehr möglich war. Drei Apotheken hätten versucht, die Spritzen durch handelsübliche Applikationsspritzen auszutauschen. Allerdings passten diese nicht in jedem Fall auf den Adapter.

Oxcarbazepin ist ein Antiepileptikum das zur Behandlung von fokalen Anfällen mit oder ohne sekundär generalisierten tonisch-klonischen Anfällen eingesetzt wird. Der Wirkstoff eignet sich sowohl zur Mono- als auch Kombinationstherapie von Erwachsenen und Kindern. Die Wirkung ist hauptsächlich auf den aktiven Metaboliten zurückzuführen. Vermutet wird eine Blockade spannungsabhängiger Natrium-Kanäle, was eine Stabilisierung übererregter Nervenbahnen zur Folge hat. Außerdem werden repetitiv neuronale Entladungen gehemmt und die Ausbreitung synaptischer Impulse vermindert. Zusätzlich können die erhöhte Kaliumpermeabilität und die Modulation spannungsaktivierender Calciumkanäle zur antikonvulsiven Wirkung beitragen

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Es ist ein Kraut gewachsen

Beifuß gegen Covid-19»

Verlauf und Prognose von Covid-19

Covid-19: Gefährlicher bei Vitamin-D-Mangel?»

Erste Erfahrungen aus der Praxis

Covid-19: Neue Remdesivir-Daten liegen vor»
Markt

Kooperationen

Wegen Gehe/Alliance: Avie nimmt Phoenix an Bord»

Verwaiste Freiwahl, Flaute am HV

Rezessionsangst in der Apotheke»

Natürlich und biologisch

Nuxe launcht Bio-Serie»
Politik

Corona-Maßnahmen

Sondererhebung: Abda fragt Apotheken zum Botendienst»

Bundestagswahl 2021

Hennrich: Söder oder Spahn als Kanzlerkandidat»

Einigung zu Botendienstpauschale

250 Euro: Ab September wird ausgezahlt»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

Geänderte Empfehlungen zu Pertussis

Neu: Keuchhusten-Impfung für Schwangere»

Ursapharm die zweite

Pollicrom: Probleme bei der Dosis»

Rückruf bei Ursapharm

Timo-Comod: Keine Gleichförmigkeit in der Dosis»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Wer schön sein will, muss leiden?»

Achtsamkeit, Ernährung und Kritik

Die MenoBitch: Apothekerin startet Podcast»

Skurriles Gewinnspiel

Inko-Albtraum auf der Fußball-Grillparty»
Apothekenpraxis

Lunchtreff mit Jörg Wieczorek (BAH)

Marktcrash durch Corona? »

Apothekenausstattung

Rowa-Diebstahlschutz: Test in Berliner Europa Apotheke»

Frischer Wind in Adlershof

Junger Apotheker übernimmt Bienfaits Apotheke»
PTA Live

Benzoesäure, Kaliumsorbat & Co.

Konservierungsmittel in der Pädiatrie»

Zwei Betroffene erzählen ihre Geschichte

PTA und chronisch krank»

Mehreinwaage nicht vergessen

Ringversuch: Hydrocortison-Kapseln»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»