Schizophrenie

G-BA: Zusatznutzen für Reagila APOTHEKE ADHOC, 08.10.2018 12:16 Uhr

Berlin - Ritterschlag für Reagila: Recordati hat für das Cariprazin-haltige Antipsychotikum vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) einen Zusatznutzen zugesprochen bekommen. Seit der Einführung des AMNOG-Verfahrens vor sieben Jahren wurde erstmals einem Arzneimittel aus dem Bereich der psychischen Erkrankungen ein therapierelevanter Zusatznutzen zugesprochen.

Reagila ist zur Behandlung der Schizophrenie von Erwachsenen indiziert. Der Wirkmechanismus unterscheidet sich von den bislang verfügbaren Antipsychotika. Cariprazin hat eine partialagonistische Aktivität an den Dopamin-Rezeptoren D2 und D3 – wobei die Affinität zum D3-Rezeptor um das Zehnfache höher ist – und dem Serotonin-Rezeptor 5-HT1A. Außerdem wirkt die Substanz antagonistisch am 5-HT2A- und am Histamin-H1-Rezeptor auf. Cariprazin werden antipsychotische Eigenschaften zugesprochen.

Der G-BA bescheinigt Reagila einen Hinweis auf einen geringen Zusatznutzen gegenüber der bisherigen Standardtherapie bei Patienten mit überwiegender Negativsymptomatik. Bei der Behandlung der Negativsymptome wird dem D3-Rezeptor eine bedeutende Rolle zugesprochen. Tiermodelle zeigen eine Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten, Stimmung und Motivation. Eine Therapie der Negativsymptome kann das persönliche und soziale Funktionsniveau der Schizophreniepatienten verbessern. Typische Symptome sind Affektverflachung, Alogie, Amotivation und Apathie, die auf lange Sicht die Lebensqualität verschlechtern.

„Bei psychischen Erkrankungen ist die Messlatte für die Nutzenbewertung für neue Arzneimittel besonders hoch, da es keine harten, physikalisch messbaren Endpunkte gibt“, sagt Claudia Hahn, Medical Information Manager von Recordati.

Maßgeblich für diese positive Bewertung waren laut Recordati die patientenrelevanten Vorteile von Cariprazin gegenüber Risperidon bei der Langzeitbehandlung von schizophrenen Patienten mit einer überwiegenden Negativsymptomatik. Die Zulassungsstudie – eine direkten Vergleichsstudie zwischen Cariprazin und Risperidon – zeigte sich Cariprazin bei der Reduktion der Negativsymptomatik sowie bei der Verbesserung wichtiger Aspekte der Lebensqualität signifikant überlegen. Der G-BA zog als zweckmäßige Vergleichstherapien die Wirkstoffe Amisulprid, Aripiprazol, Olanzapin, Paliperidon, Quetiapin, Risperidon oder Ziprasidon heran. Der G-BA-Beschluss trat am Tag seiner Veröffentlichung am 4. Oktober in Kraft.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Ende des Patentstreits

Exforge-Generika: Stada feiert Comeback»

Herstellbetriebe

Wegen Behörde: Medios sagt Neubau ab»

Verwaltungsgericht Karlsruhe

Hüffenhardt: Gericht inspiziert DocMorris-Automat»
Politik

Kleine Anfrage

FDP fragt nach Missbrauch von Arzneimitteln»

SPD zur Apothekenreform

Lauterbach: Nicht mit Zitronen handeln»

Neuer Plan B

Spahn: Mehr Botendienst und 150 Millionen Euro»
Internationales

USA

Apothekenkette: Kahlschlag bei Rite Aid»

Österreich

Keine Zwangsmittagspause mehr für Apotheken»

Galenica

Schweiz: Apotheken verdrängen Drogerien»
Pharmazie

AMK-Meldung

Fenistil: Beipackzettel schlecht lesbar»

Medizinalhanf

Aurora liefert Cannabisblüten-Vollextrakt»

Ezetimib/Simvastatin

Inegy-Generika: Erfolg in zweiter Instanz für Stada»
Panorama

In Münster haben sie eines ergattert

Apothekerin im Ü-Ei»

Schock in Braunschweig

Vermummter Täter überfällt Apotheke mit Pistole»

Tarifeinigung für Helios-Ärzte

Zweimal 2,5 Prozent mehr Geld»
Apothekenpraxis

Ausländische Apotheker

„Die haben ihre Approbation doch nicht im Lotto gewonnen“»

Fachkräftemangel

Arbeitsamt: Auf Apothekersuche im Ausland»

Ersatzkassen

DAK und KKH: Ausschreibung für 123 Lose»
PTA Live

Ausbildung in Tschechien und Bosnien

Hürden bei der PTA-Anerkennung: Bayerisch und Galenik»

PTA-Schule München

Premiere: Klassenraum wird Sterillabor»

Ausbildung

„PTA-Schüler bereuen Ausbildung nicht“»
Erkältungs-Tipps

Kleine Pflanzenkunde: Kampferbaum

Wissenswertes über Campher»

Hausmittel

Propolis: Heilmittel aus dem Bienenstock»

Die Erkältungsknolle

5 Tipps für den Einsatz von Ingwer»