Drogenmissbrauch

Führerschein weg wegen „Metamizol“ APOTHEKE ADHOC, 11.02.2017 08:33 Uhr

Berlin - Mein Tacho geht falsch. Da muss mir jemand etwas ins Glas getan haben. Gerät man zu schnell oder betrunken in eine Verkehrskontrolle, kann man sich Ausreden sparen. Es gibt wohl nichts, was Polizisten nicht schon gehört haben. Im Saarland fiel im vergangenen Jahr ein stark lädierter Straßenverkehrsteilnehmer auf. Sollte wirklich, wie er behauptete, Metamizol am hohen Amphetamin-Spiegel schuld gewesen sein?

Am 24. März 2016 um 19.05 Uhr geriet im Saarland ein Fahrer in eine Polizeikontrolle. Die Beamten stellten „verschiedene Aus- und Auffallerscheinungen“ fest, die auf den Konsum von psychoaktiven Substanzen hindeuteten. Auf Nachfrage erklärte der Fahrer, er habe weder Alkohol noch Drogen konsumiert, müsse aber das Schmerzmittel Novalgin einnehmen. Ein freiwillig durchgeführter Drogenvortest ergab ein positives Ergebnis auf Amphetamin.

Die eine Stunde später entnommene Blutprobe wurde vom Institut für Rechtsmedizin der Universität des Saarlandes über Festphase extrahiert und gaschromatographisch-massenspektrometrisch auf Drogen untersucht. Laut Gutachten wurden weder Alkohol noch Metamizol nachgewiesen, dafür aber eine sehr hohe Amphetamin-Konzentration von 0,19 mg/l.

Bei der Anhörung zum geplanten Führerscheinentzug machte der Mann geltend, er habe kein Amphetamin, sondern nur das ihm verordnete Medikament gegen Schmerzen eingenommen. Der Wirkstoff Metamizol hinterlasse im Körper Rückstände, die als Amphetamin nachweisbar seien.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Alternativmedizin

Weleda: Pharma schlägt Kosmetik»

Versandapotheken kaufen Bewertungen

Kohle für Sterne»

Versandapotheken

Shop-Apotheke: Voltaren im Monatsabo»
Politik

Verbesserte Notfallversorgung

Kassen loben Spahn»

CDU-Parteivorsitz

 AKK: Gespräche mit „den drei Kandidaten“»

Ab 2022

Bundesrat billigt Organspende-Reform»
Internationales

Rumänien

Phoenix kauft sich auf‘s Podest»

Nach Vergiftungsfällen

Noscapin: Behörde gibt Entwarnung»

750 Millionen Dollar Strafe verhängt

„Baby Powder“-Klagen: Weitere hohe Strafe gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

Erst kauen, dann behandeln

Bitter-Kaugummi als Diagnostikum»

Neues Chemotherapeutikum

Roche: Polivy bei B-Zell-Lymphom»

Sicherheitskategorien und Dosisanpassungen

Arzneimittel bei Leberzirrhose sicher anwenden»
Panorama

Infektionskrankheiten

Coronavirus: Erster Mensch stirbt in Europa»

TV-Tipp

Doku: „Gedopte Gesellschaft – Streitfall Ritalin und Co.“»

TV-Tipp

Arte: Homöopathie – Sanfte Medizin oder Hokus Pokus?»
Apothekenpraxis

Nach dem Ruhestand ist noch nicht Schluss

„Ich habe mal überlegt, mit 70 aufzuhören“»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Maßnahmen-Abo gegen Lieferengpässe»

Randnotiz

Desloratadin-Switch: Das „spart“ die Apotheke»
PTA Live

Ab in die Selbstständigkeit

PTA, Kosmetikerin und zweifache Mutter»

Personalsuche mit Royals

Stellenanzeige: Apotheke wirbt mit Harry & Meghan»

Taekwondo-PTA

Weißer Kittel mit schwarzem Gürtel »
Erkältungs-Tipps

Wenn das Kind das Bewusstsein verliert

Notfall: Fieberkrampf»

Schwieriger als gedacht

Richtig Naseputzen und Niesen»

Erkältungen vorbeugen

Keimquellen: Tastatur, Türklinke & Co.»
Magen-Darm & Co.

Sodbrennen, Verstopfung & Co.

Typische Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt»

Bakterielle Magen-Darm-Infektionen

Shigellose: Gefährlicher Reisedurchfall»

Infektionen durch Nahrungsmittel

Pilzvergiftung: Von harmlos bis tödlich»
Kinderwunsch & Stillzeit

Nährstoffe in der Schwangerschaft

Folsäuremangel: Ursachen und Folgen»

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»