Signalverfahren abgeschlossen

Carbimazol/Thiamazol: Akute Pankreatis und zuverlässige Kontrazeption APOTHEKE ADHOC, 06.02.2019 16:02 Uhr

Berlin - Rote-Hand-Brief zu Carbimazol- und Thiamazol-haltigen Arzneimitteln: Die Zulassungsinhaber informieren über das Risiko einer akuten Pankreatitis und empfehlen Frauen im gebärfähigen Alter dringend eine wirksame Kontrazeption.

Risiko akute Pankreatitis:
Berichten zufolge kann es nach einer Behandlung mit Carbimazol und Thiamzol zu einer akuten Pankreatitis kommen. Ist dies der Fall, sollte die Therapie sofort beendet werden. Die Arzneistoffe dürfen dann nicht mehr erneut eingenommen werden, die Patienten müssen auf eine andere Behandlung umgestellt werden. Wird eine zukünftige Exposition der Wirkstoffe nicht verhindert, kann es bei erneuter Gabe zu einer potentiell lebensbedrohlichen akuten Pankreatitis mit verkürzter Zeit bis zum Krankheitsbeginn kommen. Das Wiederauftreten der akuten Pankreatitis nach erneuter Anwendung legt einen immunologischen Mechanismus nahe.

Die Fach- und Gebrauchsinformationen der betroffenen Arzneimittel werden entsprechend um das Risiko der akuten Pankreatitis erweitert.

Verstärkung der Empfehlung zur Kontrazeption:
Carbimazol und Thiamazol stehen im Verdacht, angeborene Fehlbildungen zu verursachen – insbesondere bei der Exposition im ersten Trimenon und in hohen Dosierungen. Dies ist das Ergebnis von epidemiologischen Studien und Fallberichten. Frauen im gebärfähigen Alter sollten daher eine wirksame Methode zur Schwangerschaftsverhütung anwenden. Die Arzneistoffe dürfen zudem in der Schwangerschaft nur zum Einsatz kommen, wenn eine strenge individuelle Nutzen-Risiko-Bewertung erfolgte und nur mit der geringsten wirksamen Dosis ohne die zusätzliche Gabe von Schilddrüsenhormonen behandelt wird.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Generikakonzerne

Stada bekommt Deutschlandchef»

Vermögensplanung

Apobank kümmert sich um Geld und Rendite»

Großhändler

Schinnenburg zu Gast bei Gehe»
Politik

Arzneimittelbewertung

BAH kontert Stiftung Warentest»

Kammerpräsident einstimmig wiedergewählt

Alle für Friedemann Schmidt»

Brandenburg

Karawanskij will Krankenhäuser zu Gesundheitszentren ausbauen»
Internationales

Apothekerpetition

„Die Bevölkerung steht hinter den Pharmazeuten“»

Kompetenzerweiterungen

Kanada: Apotheker dürfen impfen und verschreiben»

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»
Pharmazie

Lieferengpässe

Oxytocin: Engpass beendet»

Mentale Leistungsfähigkeit

Loges bringt Eisenkraut für Konzentration»

Krebsmedikamente

Trastuzumab: Biosimilar aus China»
Panorama

Nachwuchsförderung

Pharmaziestudenten erhalten Carl-Friedrich-Mohr-Preis»

Saarland

Assistenzarzt soll Kinder an Uni-Klinik sexuell missbraucht haben»

Medikationsfehler

Häusliche Pflege: Die Angst vor dem Pillengeben»
Apothekenpraxis

Produktplatzierung

Testkunde: Hersteller schicken Microjobber in Apotheken»

Berlin/Brandenburg

Heute Generalstreik bei Pharmagroßhändlern»

Beratung rettet Leben

„Dann kann nur die Apotheke vor Ort helfen“»
PTA Live

Anja Alchemilla

Die Schwierigkeiten der Rückkehr in den PTA-Beruf»

Burn-Out in der Filmbranche 

„In der Apotheke gibt es keine Ellbogenmentalität“»

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Das könnt ihr auch!»
Erkältungs-Tipps

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»
Magen-Darm & Co.

Angepasstes Bakterium

Volkskrankheit: Helicobacter-Infektion»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Wie Betroffene leiden»

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»