Rote-Hand-Brief

  • Leberschäden: Pause für Esmya

    Rote-Hand-Brief

    Leberschäden: Pause für Esmya

    Bei Esmya (Ulipristalacetat) wurden bei vier Patientinnen schwere Leberschäden berichtet, die in drei Fällen zu Transplantationen führten. Der... Mehr»

  • Mycophenolat: Neue Regeln zur Verhütung

    Rote-Hand-Brief

    Mycophenolat: Neue Regeln zur Verhütung

    Bereits im Dezember sprach die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) angepasste Empfehlungen zur Kontrazeption unter Mycophenolat-haltigen Arzneimitteln... Mehr»

  • Ocaliva: Differenzierte Dosierungsempfehlung

    Rote-Hand-Brief

    Ocaliva: Differenzierte Dosierungsempfehlung

    Risiko schwerwiegende Leberschäden: Für Ocaliva (Obeticholsäure, Intercept) gelten für Patienten mittelschwerer bis schwerer Leberfunktionseinschränkung... Mehr»

  • Buccolam: Risiko Verschlusskappe

    Psycholeptika

    Buccolam: Risiko Verschlusskappe

    Tritt ein akuter Krampfanfall auf, muss es schnell gehen. Epileptikern kann Buccolam (Midazolam) als vorgefüllte Applikatorspritze verabreicht werden.... Mehr»

  • Gadolinium: Zulassungen ruhen ab März

    Kontrastmittel

    Gadolinium: Zulassungen ruhen ab März

    Aus für drei Gadolinium-haltige Kontrastmittel: Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) ordnet das Ruhen der Zulassungen für... Mehr»