Aknetherapeutika

Epiduo forte: Adapalen hochkonzentriert Nadine Tröbitscher, 12.12.2016 15:08 Uhr

Berlin - Pickel, Pusteln und Papeln – Galderma wird voraussichtlich im April kommenden Jahres ein weiteres Produkt zur topischen Behandlung Behandlung der Akne vulgaris auf den Markt bringen. Epiduo forte wird das Portfolio der Nestlé-Tochter erweitern und die Generikakonkurrenz auf Abstand halten.

Epiduo forte ist die Kombination aus 0,3 Prozent Adapalen und 2,5 Prozent Benzoylperoxid und wird einmal täglich am Abend auf die betroffenen Hautstellen von Gesicht und Körper aufgetragen. Die Kombination ist zugelassen zur topischen Behandlung der Akne vulgaris bei Vorliegen von Komedogenen, zahlreichen Papeln und Pusteln. Das verschreibungspflichtige Gel kann ab zwölf Jahren verwendet werden.

Der Zulassung ging eine zwölfwöchige Studie mit 503 Patienten mit mittelschwerer bis schwerer papulopustulöser Akne voraus. Epiduo forte zeigte im Vergleich zu Epiduo (0,1 Prozent Adapalen und 2,5 Prozent Benzoylperoxid) eine erhöhte klinische Wirksamkeit. Ein erster Behandlungseffekt war bereits nach einer Woche sichtbar. Etwa 90 Prozent der Teilnehmer gaben an, eine deutliche bis komplette Besserung ihrer Akne erreicht zu haben.

Die Nebenwirkungen sind analog zur abgeschwächten Variante und traten in milder Form überwiegend in den ersten beiden Wochen der Therapie auf. Hautreizungen, Schuppungen und trockene Hautareale, brennende oder stechende Schmerzen können bei etwa 10 Prozent der Verwender auftreten. Patienten sollten auf einen nicht komedogene feuchtigkeitspendende Begleittherapie achten.
  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Kosmetik

Sonnen-Serie: Sebamed wagt sich ins Apothekenregal»

eRezept-Studie

Knappe Mehrheit der Apotheker lehnt eRezept ab»

eRezept-Studie von Dr. Kaske

Hersteller begrüßen direkten Draht in die Praxis»
Politik

Wechsel im Spahn Ministerium

BMG: Finanzexperte wird Staatssekretär»

Apothekensterben

Senat zählt Bremer Apotheken»

Kassenreform

Koalition: Gegenwind für Spahns Gesetz»
Internationales

Wettbewerbsbehörde

Frankreich: Versandhandel soll Apotheken retten»

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»
Pharmazie

Sartane

In zwei Jahren: Maximal 0,03 ppm NDMA und NDEA»

Lieferengpass

Erwinase: Voraussichtlich ab Mitte Mai wieder lieferbar»

Obstipation

Abführ-Perlen: Aus Laxoberal wird Dulcolax»
Panorama

Grundschul-Exkurs

Pillen wie zu Fontanes Zeiten»

Studie

Immer mehr Menschen wegen psychischer Krankheit berufsunfähig»

Täter fordert Geld und Kondome

Zwei Schüsse auf Apotheker»
Apothekenpraxis

Apothekensterben

Studie: eRezept killt 7000 Apotheken»

PEI-Erhebung

Impfstoffmangel ist Alltag in Apotheken»

Lieferengpässe

Valsartan-Generika: Alles defekt»
PTA Live

Versicherungsschutz

Was tun bei einem Arbeitsunfall?»

LABOR-Debatte

Partnerschaften am Arbeitsplatz: Kann das gut gehen?»

Heilpflanzen im Frühjahr

Löwenzahn, die Pflanze der tausend Namen»
Erkältungs-Tipps

Zoonose

Wenn der Hund Schnupfen hat»

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»