Flensburg

Rentner fälscht 40 Jahre lang Rezepte

, Uhr
Berlin -

Eine Apothekerin hat in Flensburg einen langjährigen Rezeptfälscher entlarvt. Laut Polizei wurde ein Rentner auf frischer Tat im Einkaufszentrum Citti-Park festgenommen. Er sei gerade dabei gewesen, seine rezeptpflichtigen Schlaftabletten in der St. Michael Apotheke in Empfang zu nehmen.

Der 59-Jährige Mann hat am Dienstagmorgen in der Apotheke ein auffälliges Rezept vorgelegt. Die Apothekerin alarmierte daraufhin die Polizei und vertröstete den Kunden unter einem Vorwand auf den Nachmittag. Eine weitere Kollegin empfing den mutmaßlichen Rezeptfälscher und übergab ihn den Ermittlern. Nach Prüfung bei der Bezirkskriminalinspektion konnte der Verdacht laut Polizei bestätigt werden.

Der Rentner habe zugegeben, seit etwa 40 Jahren eine immer höhere Dosis des suchtfördernden Schlafmittels zu benötigen. Zu diesem Zweck habe er die Verordnungen hergestellt und in diversen Apotheken, meist erfolgreich, eingelöst. In allen Fällen bezahlte er die Tabletten selbst.

Für die Beschaffung reiste der Mann regelmäßig nach Flensburg, quartierte sich in Hotels ein und ließ sich mit Taxen zu unterschiedlichen Apotheken fahren. Ob auch Apotheken in anderen Städten betroffen waren, könne nicht ausgeschlossen werden und werde noch ermittelt.

Die Beamten durchsuchten das Hotelzimmer des Mannes: Für die Fahrten gab es diverse Belege beim Tatverdächtigen. Auch Utensilien wie Stempel und Blankovordrucke sowie einige noch ungeöffnete Tablettenpackungen zeigte der Mann. In einer Abfalltüte befanden sich viele leere Arzneimittelverpackungen. Außerdem fanden die Beamten eine hohe Anzahl bereits eingelöster gefälschter Rezepte beim Rentner.

Das Einkaufszentrum befindet sich im Stadtbezirk Friedenshügel. Die Center-Apotheke von Inhaberin Christiane Kühl liegt seit 2013 abseits der Innenstadt, wo sich die größte Apothekendichte Flensburgs befindet. In dem Einkaufszentrum befindet sich nur eine Apotheke.

Der Mann legte bei der Vernehmung ein umfängliches Geständnis ab. Er gestand, stark tablettenabhängig zu sein. Nach dem Verhör wurde er entlassen. Er muss mit einem Strafverfahren rechnen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
EMA empfiehlt Antikörperpräparat
Beyfortus: Passive Immunisierung gegen RSV»
Zytostatikum & Immunsuppressivum
Melanomrisiko durch MTX?»
EU-Kommission sichert 10.000 Einheiten
Affenpocken: Was kann Tecovirimat?»
Limit für geringfügige Beschäftigung erhöht
Minijob: 70 Euro mehr verdienen»
A-Ausgabe Oktober
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Debatte geht in die nächste Runde
EMA befürwortet Biosimilar-Austausch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»
Was wird von der Kasse erstattet
Retaxgefahr: Sprechstundenbedarf auf Rezept»