Rentner fälscht 40 Jahre lang Rezepte

, Uhr
Berlin -

Eine Apothekerin hat in Flensburg einen langjährigen Rezeptfälscher entlarvt. Laut Polizei wurde ein Rentner auf frischer Tat im Einkaufszentrum Citti-Park festgenommen. Er sei gerade dabei gewesen, seine rezeptpflichtigen Schlaftabletten in der St. Michael Apotheke in Empfang zu nehmen.

Der 59-Jährige Mann hat am Dienstagmorgen in der Apotheke ein auffälliges Rezept vorgelegt. Die Apothekerin alarmierte daraufhin die Polizei und vertröstete den Kunden unter einem Vorwand auf den Nachmittag. Eine weitere Kollegin empfing den mutmaßlichen Rezeptfälscher und übergab ihn den Ermittlern. Nach Prüfung bei der Bezirkskriminalinspektion konnte der Verdacht laut Polizei bestätigt werden.

Der Rentner habe zugegeben, seit etwa 40 Jahren eine immer höhere Dosis des suchtfördernden Schlafmittels zu benötigen. Zu diesem Zweck habe er die Verordnungen hergestellt und in diversen Apotheken, meist erfolgreich, eingelöst. In allen Fällen bezahlte er die Tabletten selbst.

Für die Beschaffung reiste der Mann regelmäßig nach Flensburg, quartierte sich in Hotels ein und ließ sich mit Taxen zu unterschiedlichen Apotheken fahren. Ob auch Apotheken in anderen Städten betroffen waren, könne nicht ausgeschlossen werden und werde noch ermittelt.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
800 Blanko-Pässe sichergestellt
Polizei hebt Impfpass-Fälscherwerkstatt aus »
Immer mehr gefälschte Impfnachweise
Polizeipräsident lobt Apotheken »
Mann bricht durch Schaufenster
Einbrecher verblutet fast in Apotheke »
Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»
Aktienrückkauf abgeschlossen
Roche und Novartis trennen sich»
Homöopathika-Hersteller zeigt Flagge
DHU wirbt für Covid-19-Impfung»