Eskalation in Zahnarztpraxis

Patient will unbedingt seinen Zahn zurück – und wird verhaftet APOTHEKE ADHOC, 14.11.2020 08:40 Uhr

Berlin - Im oberösterreichischen Bezirk Vöcklabrück konnte sich ein Zahnarztpatient offenbar nicht von seinem Beißwerkzeug trennen. Er bestand darauf, einen zwei Tage zuvor gezogenen Zahn ausgehändigt zu bekommen – den die Mitarbeiter längst entsorgt hatten. Der Streit eskalierte derart, dass die Polizei anrücken musste und ihn verhaftete. Nur zwei Tage zuvor war ihm das Gleiche schon einmal passiert.

Zwei Polizeieinsätze in einer Woche: In Oberösterreich musste sich eine Zahnarztpraxis mit einem besonders schwierigen Patienten herumschlagen. Mehrere Stunden, nachdem ihm am Dienstag ein Zahn gezogen worden war, kam er zurück in die Praxis und beschwerte sich über die Schmerzmittel, die ihm verschrieben wurden. Er wolle stattdessen mit Kräutern behandelt werden. Außerdem wolle er den gezogenen Zahn unbedingt zurückhaben. Der Einwand, dass das nicht gehe und er kein anderes Rezept erhalte, wollte er so nicht akzeptieren.

Aufforderungen, die Praxis zu verlassen kam er nicht nach, sondern gebärdete sich laut Polizei dermaßen aggressiv, dass die verängstigten Praxismitarbeiter die Beamten riefen. Auch von denen wollte er sich allerdings nicht sagen lassen, dass er seinen Zahn nicht zurückbekomme und weigerte sich so lange, die Praxis zu verlassen, bis er festgenommen wurde.

Bereits kurz darauf wurde er wieder freigelassen. Zumindest für ihn war das gut, er hatte nämlich zwei Tage nach der Festnahme einen Termin – genauer gesagt: einen Zahnarzttermin in derselben Praxis. Um 7 Uhr erschien er dort am Donnerstag und wurde erneut behandelt. Die Geschichte mit dem Zahn hatte ihm offenbar bis dahin keine Ruhe gelassen. Nach der Behandlung fing er erneut an, mit den Praxismitarbeitern zu diskutieren. Er wolle seinen Zahn von der Behandlung zwei Tage zuvor zurück. Das gehe nicht, wurde ihm gesagt, der Zahn sei längst entsorgt worden. Doch selbst dieser Einwand konnte ihn nicht umstimmen. Erneut wurde er aggressiv.

Kurz nach halb acht standen deshalb erneut Beamten in der Praxis. „Die Streifen trafen um 7:34 Uhr ein, erklärten dem Mann, dass er seinen gezogenen Zahn nicht mehr zurückhaben könne und forderten ihn auf, die Praxis zu verlassen. Dieser wurde daraufhin gegenüber den Beamten sehr aggressiv und gab sich gänzlich uneinsichtig“, so die Polizeimeldung. Er habe wild mit den Armen gestikuliert, laut herumgeschrien und sich standhaft geweigert, die Räumlichkeiten zu verlassen. Zehn Minuten lang redeten die Beamten dem Mann zu mahnten ihn wiederholt ab und drohten ihm an, ihn erneut festzunehmen. Doch es half nichts: „Der 28-Jährige stellte sein aggressives Verhalten jedoch nicht ein, worauf er um 7:45 Uhr festgenommen und zur Polizeiinspektion gebracht wurde.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Vakzine gegen Sars-CoV-2

AstraZeneca-Impfstoff: 70-prozentige Wirksamkeit»

Ergebnisse von unterschiedlicher Qualität

Prüfung von Corona-Schnelltests gefordert»

Weitere Länder betroffen

Erste Corona-Fälle auf Nerzfarm in Frankreich»
Markt

Monatsgebühr plus Provision

DocMorris-Marktplatz: Was zahlen Apotheken?»

Briefkasten im Frischemarkt

Sanicare betreibt Rezeptsammelstelle»

Phytohersteller

Loges: Abschied nach 24 Jahren»
Politik

Wie geht es weiter?

Länder stimmen gemeinsames Vorgehen in der Corona-Pandemie ab»

G20-Gipfel

Merkel wirbt für Impfstoff-Initiative Covax»

G-BA

Neue Kassenleistungen bei gewissen Schlafstörungen und zu Hepatitis»
Internationales

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»

Ebola-Medikament überzeugt nicht

Corona: WHO rät von Remdesivir ab»
Pharmazie

Erst geschützt, später anfälliger

Drohen nach Corona mehr andere Infektionen?»
Hamburg: Hausärzte beklagen Mangel an Grippeimpfstoff»

Pneumokokken-Impfstoffe sind knapp

Stiko: Risikogruppen wieder zuerst»
Panorama

Finanzierungslücke von 16 Milliarden Euro

TK warnt vor stark steigendem Zusatzbeitrag 2022»

Durch die Hintertür eingestiegen

Masken aus Apotheke gestohlen»

Pandemie beeinflusst Festtage

Deutsche sorgen sich vor einsamer Weihnacht»
Apothekenpraxis

Streit um NNF-Beiträge

Der Notdienst und die Insolvenz»

NGDA zu Problemen bei der Relegitimierung

Securpharm-Zertifikate: Warum es bei der Erneuerung hakt»

Auch wegen Corona

Apotheke berät Kunden per Video»
PTA Live

Zunge rausstrecken & vieles mehr

Warum Masketragen auch schön sein kann»

Blended-Learning-Konzept

Eignungsprüfung: Ausländische PTA starten in die Vorbereitung»

Seenotrettung

Apotheker aus Buxtehude versorgt Sea Watch»
Erkältungs-Tipps

Tipps und Tricks für die lieben Kleinen

Das Kind ist krank – was tun?»

Mittelohrentzündung & Co.

Von der Nase zum Ohr: Wie Erreger wandern»

Atemwege schützen und stärken

Lunge lüften für die Immunabwehr»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»

Geschlechtsbestimmung

Mädchen oder Junge? Der Genetik auf der Spur»
Medizinisches Cannabis

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»
HAUTsache gesund und schön

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»