Nach Antibiotikum: Frau bekommt Haarzunge

, Uhr

Berlin - Ein Risiko für Nebenwirkungen bei der Einnahme von Arzneimitteln gibt es immer, manchmal sind sie ungefährlich, aber unästhetisch. Diese Erfahrung musste nun eine 55-jährige Frau machen, denn nach der Behandlung mit zwei verschiedenen Antibiotika bekam sie eine schwarze, behaarte Zunge.

Die Frau hatte bei einem Autounfall in den USA schwere Quetschverletzung an beiden Beinen erlitten und wurde stationär aufgenommen. Es entwickelte sich eine polymikrobielle Wundinfektion. Die Ärzte verabreichten ihr intravenöses Meropenem, zudem sollte sie Minocyclin-Tabletten schlucken. Innerhalb einer Woche nach Beginn der Behandlung beobachtete sie eine schwarze Verfärbung ihrer Zunge. Sie klagte außerdem über Übelkeit und einen schlechten Geschmack in ihrem Mund. Das geht aus einem Fallbericht im „The New England Journal of Medicine” hervor.

Die Mediziner haben vermutet, dass die sogenannte schwarze Haarzunge eine Folge der Behandlung mit dem Tetracyclin Minocyclin war. Ein Blick in die Fachinformationen verrät, dass diese Nebenwirkung tatsächlich gibt, aber die Häufigkeit „nicht bekannt ist”. Bei Meropenem, ein Antibiotikum aus der Gruppe der Carbapeneme, ist die unerwünschte Arzneimittelwirkung ist sie nicht gelistet. „Die schwarze behaarte Zunge ist ein gutartiger Zustand, der durch Hypertrophie und Dehnung filiformer Papillen auf der Zungenoberfläche gekennzeichnet ist, mit bräunlich-schwarzer Verfärbung”, erklären die Ärzte. Aber auch andere Faktoren wie schlechte Mundhygiene, Tabakrauch oder die Verwendung irritierender Mundwässer könnten ein Grund dafür sein.

Eine schwarze, behaarte Zunge ist zwar optisch störend, hat aber keine gesundheitsschädlichen Effekte. Der Zustand ist normalerweise reversibel und hat keine Langzeitfolgen. Betroffene sollen in diesem Fall den Auslöser absetzen und auf eine gute Mundhygiene achten. Die Ärzte haben bei der Frau Minocyclin abgesetzt und danach eine alternative antimikrobielle Therapie begonnen. Innerhalb von vier Wochen nach Beendigung der Minocyclin-Gabe hatte die Zunge der Frau wieder ihre ursprüngliche Farbe erreicht.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Weiteres
Zwischenblutungen und unregelmäßige Menstruation
Beeinflusst die Covid-Impfung den weiblichen Zyklus?»
Öffnungszeiten und beschäftigte Mitarbeiter
Corona-Tests: Neue Dokumentationspflichten»
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Wie erzielt man Reichweite?
Instagram für die Apotheke»
Apotheker enttäuscht über Entschädigung
PTA muss 11.400 Euro an Ex-Chef zahlen»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»