Quiris trennt sich von Kachout

, Uhr

Berlin - Nach nicht ganz zwei Jahren hat Adil Kachout die Geschäftsführung von Quiris verlassen. Die Firma hat sich laut eigenen Angaben im Januar mit sofortiger Wirkung von ihm getrennt. Einen Nachfolger gibt es nicht. Der ehemalige OTC-Chef von Stada war für Marketing und Vertrieb zuständig.

Kachout sollte das OTC-Wachstum von Quiris vorantreiben. „Nach anfänglichen positiven Impulsen passten die Strategien von Kachout nicht mehr zu den mittel- und langfristigen Zielen von Quiris“, sagte der Geschäftsführende Hauptgesellschafter Hauke Thoma. „Die Aufgaben von Kachout können ohne Weiteres von anderen Mitarbeiten aus Marketing und Vertrieb übernommen werden.“

Die Stelle wird also vorerst nicht besetzt. Thoma und Geschäftsführer Dr. Peer Lange hatten bereits zuvor den Bereich mitverantwortet. „Wir werden das Team in diesem Jahr mit einem neuen Marketingleiter verstärken“, so Thoma. Erste Gespräche liefen bereits. Die Firma werde sich dabei wieder mehr auf das bewährte, wissenschaftlich basierte Marketing fokussieren. Auch medial will sich die Firma intensiver präsentieren. Insbesondere die TV-Kampagne zu Elasten auf Premium-Sendeplätzen werde fortgeführt.

Kachout stieg bei Quiris ein, als die Firma erstmals einen Werbespot ins Fernsehen brachte. „Es waren zwei sehr gute und erfolgreiche Jahre. Danke Herrn Thoma für die sehr gute und partnerschaftliche Zusammenarbeit“, sagt Kachout. Bei Stada war er für die TV-Werbung von Marken wie Grippostad oder Mobilat zuständig, die er gerne mit Promi-Sportlern und dem Pinguin besetzte. Die Drehbücher konzipierte er selbst.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Konsumgüterkonzerne
Reckitt streicht Benckiser »
Säurebedingte Magenbeschwerden
Bye bye Rennie Direkt »
Enzian, Süßholz & Co.
Pascoe bringt Kräuterlikör »
Weiteres

Corona-Impfung für Jugendliche

Zulassungsantrag: Comirnaty ab 12 Jahren»

Bis zu 1,8 Milliarden Dosen

EU bestellt Impfstoff für Kinder»

Liquiditätsbedarf in dreistelliger Millionenhöhe

Apobank: Apotheken kommen mit blauem Auge durch die Krise»

E-Rezepte von der Videosprechstunde zum Versender

Kry: Apo.com ersetzt DocMorris»

Ausgangssperre und Testpflicht an Schulen

Bund legt Vorschlag für Corona-Gesetz vor»

Desinfektionsmittelherstellung

Ethanol weiterhin erlaubt»

Konzern zieht Berufung zurück

Spahns Gesundheitsportal: Google gibt auf»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

6 sichere Wege, den Impfstoff in die Praxis zu bringen»

Wann zahlt der Inhaber, wann die Versicherung

Schaden an Corona-Impfstoffen: Wer haftet?»

Biontech will Kurier schicken

Zweite Lieferung ohne Praxis-Starterpaket»

Ausschlag ohne eindeutige Ursache

Update: Dyshidrose»

Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere

Ectoin in der Allergiepflege»

Kühlen, cremen, ablenken

Erste Hilfe bei Juckreiz»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B