Tetesept statt Omega | APOTHEKE ADHOC
OTC-Hersteller

Tetesept statt Omega

, Uhr
Berlin -

Den Spagat zwischen Apotheke und Drogerie beherrschte Harald Lingner als Marketingleiter bei Omega. Jetzt soll er für Merz Consumer Care die beiden Vertriebskanäle bespielen. Über den Wechsel berichtet PHARMA ADHOC.

Merz hat die mit Lingner besetzte Position des Director Commercial Strategy neu geschaffen. Auch bei Omega den Bereich sowie das Marketing für Mass Market, Apotheke und Online verantwortete. Zuvor war der Betriebswissenschaftler 16 Jahre bei GlaxoSmithKline (GSK) im Vertrieb und Marketing tätig.

Bei Merz sollen Lingner und sein Team die Zusammenarbeit mit Handelspartnern intensivieren und die Gesundheitskategorien des Unternehmens weiterentwickeln. Das Familienunternehmen aus Frankfurt gehört mit den Marken Merz Spezial und Tetesept zu den führenden Anbietern von Gesundheitsprodukten im Mass Market.

Der Geschäftsbereich wird von Frank Baldauf geführt, der im November 2014 von Colgate nach Frankfurt kam und die Leitung von Werner Lehmann übernahm. Der hatte die Sparte neu aufgestellt – und sich dabei auch „Inspirationen“ aus der Apotheke geholt.

Bei Omega hatte es im vergangenen Jahr mehrere Wechsel gegeben. Geschäftsführer Stephan Tomat ging im Herbst von Bord, Vertriebsleiter Christian Kotschate wechselte bereits im Sommer zu Nestlé. Geschäftsführerin in Herrenberg ist die bisherige Finanzchefin Aline Seifert. Marketing Director ist seit Januar Renaud Gabriels, Ralf Nagel leitet das Marketing OTC, Stefan Kurtenbach das Marketing Mass Market.

Perrigo hatte Omega Ende 2014 übernommen. Der Kaufpreis für den belgischen OTC-Hersteller lag bei 3,6 Milliarden Euro, inklusive 1,1 Milliarden Euro Schulden. Wiederholt hatte Perrigo dann Abschreibungen vornehmen müssen und damit nach Meinung von Kritikern zu viel gezahlt. Ende April 2016 trennte man sich von Firmengründer Marc Coucke: „Alea iacta est“ twitterte der und ging mitsamt der in seinem Büro ausgestellten Gemälde von Bord.

Der Apotheker hatte Omega 1987 gegründet und 2001 die Deutsche Chefaro übernommen, die 1972 als Tochter des Chemiekonzerns Akzo Nobel gegründet worden war. 2012 kaufte das belgische Unternehmen für 470 Millionen Euro verschiedene OTC-Marken von GlaxoSmithKline (GSK), die heute für ein Drittel des Umsatzes verantwortlich sind. Darunter ist auch die Drogeriemarke Abtei. Ebenfalls 2012 hatte Coucke den Hersteller nach 13 Jahren von der Börse genommen. Mit dabei waren die Finanzinvestoren Waterland, Hamilton, Harbourinvest und Stepstone. In Deutschland gehört Omega zu den führenden OTC-Herstellern; allerdings besteht das Sortiment aus zahlreichen kleineren Marken. Jüngste Zukäufe waren Naturwohl (Yokebe) und Pencivir/Niquitin.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort
ZNS-Spezialist expandiert
Neuraxpharm geht in die Niederlande »
Streit um Arzneimittelname
Bronchostop ist nicht zu stoppen »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
GSK, Sanofi und Pfizer
Zantac-Klagen abgeschmettert»
Per Fragebogen zum Medikament
Online-Rezept von Amazon»
WHO vergibt neuen Namen
Mpox statt Monkeypox»
Husten, Schnupfen, Halsschmerzen
RSV: Was gehört in die Hausapotheke?»
Erkältung, Grippe & Corona
Starke Schleimhäute, gute Abwehr»
Blähungen, Krämpfe und Völlegefühl
Wacholderöl: Linderung für Magen und Darm»
A-Ausgabe Dezember
90 Seconds of my life»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»
Trockene Haut, Rötungen und Entzündungen
Handekzeme: Ursache, Symptome, Behandlung»