Neues Vitasprint von Pfizer | APOTHEKE ADHOC
Nahrungsergänzungsmittel

Neues Vitasprint von Pfizer

, Uhr
Berlin -

Pfizer hat das Sortiment erweitert. Der OTC-Hersteller liefert derzeit ein neues Vitasprint-Präparat an Apotheken aus. Bei der Variante Pro Energie handelt es sich – anders als beim B12-Produkt – nicht um ein Arznei-, sondern um ein Nahrungsergänzungsmittel.

Vitasprint Pro Energie ist laut Pfizer für eine jüngere Zielgruppe gedacht: Das Nahrungsergänzungsmittel richtet sich an Kunden in einem Alter zwischen 35 und 55 Jahre, der „Generation Turbo“. Das Präparat wird seit Jahresanfang exklusiv über Apotheken vertrieben. Es besteht wie der Klassiker ebenfalls aus einer Flüssigkeit, die mit einem Pulver versetzt wird.

Eine Trinkflasche enthält 75 mg Koffein aus Grüntee und Guaranaextrakt. Dadurch sollen laut Herstellerangaben die Konzentration verbessert und die Aufmerksamkeit erhöht werden. Laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) sind Einzeldosen von bis zu 200 mg Koffein für die gesunde erwachsene Allgemeinbevölkerung unbedenklich.

Zudem ist in der Lösung Ginseng enthalten. Die Wurzel soll ebenfalls gegen Müdigkeit helfen. Das Pulver ist mit den Vitaminen B2, B6 und C versetzt. Durch Riboflavin färbt sich der Mix beim Vermischen der beiden Phasen Orange. Das Nahrungsergänzungsmittel ist in zwei Packungsgrößen mit 8 oder 24 Fläschchen erhältlich. Empfohlen wird ein Fläschchen pro Tag. Es soll angesichts des Koffeingehalts nicht von Schwangeren, Stillenden oder Kindern verwendet werden.

Vitasprint wird für Kunden im Alter über 50 Jahren empfohlen. Die Marke war 1975 eingeführt worden und im Zuge der Wyeth-Übernahme 2009 zu Pfizer gekommen. Mit einem Umsatz von rund 50 Millionen Euro dominieren die Trinkfläschchen das Iqvia-Segment „Energietonika“ mit einem Marktanteil von rund drei Viertel. Allerdings investiert Pfizer auch hohe Summen in die Werbung.

Bereits seit 2014 gibt es mit Vita-Kick von der Merz-Tochter Tetesept ein Konkurrenzprodukt zu Vitasprint im Mass Market. Zwei Jahre später zog Stada mit Eunova B12 Komplex mit einem hochdosierten Vitaminpräparat nach. Auch von Doppelherz gibt es ein Drogerieprodukt: B12 Vita-Energie.

Die Marke Vitasprint wird derzeit in ein neues Gemeinschaftsunternehmen von Pfizer und GlaxoSmithKline (GSK) integriert. Die beiden Konzerne bündeln ihre Geschäfte mit rezeptfreien Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten. Das neue Unternehmen soll zum globalen Marktführer im OTC-Bereich werden und wird unter dem Namen GSK Consumer Healthcare auftreten. Der britische Pharmakonzern soll mit 68 Prozent die Mehrheit halten, später ist ein Börsengang geplant.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema

APOTHEKE ADHOC Debatte

Oops, an error occurred! Code: 202212010505590fd140c1
Weiteres
„Das Virus trifft auf Bevölkerung mit wenig Immunschutz.“
Corona-Experte: China braucht wirksamere Vakzine»
Mehr Antikörper durch bivalentes Vakzin?
Subtyp BQ.1.1: Die „Höllenhund“-Variante»
Anhörung im Gesundheitsausschuss
Zwei Apothekerinnen, viele Themen»
„Objektiverer Maßstab erforderlich“
Kassen: Botendienst nur bei Behindertenausweis»
Bluthochdruck, Übergewicht, Verstimmung
Macht zu viel Salz aggressiv?»
Pflanzliche Therapie statt medikamentöser Behandlung
ADHS: Meereskiefer gegen Hyperaktivität»
Verbandschef: Milliardenaufwand für Apotheken
Nullretaxation: „Die Verbände haben Fehler gemacht“»
Ab Donnerstag als gebrauchsfertige Lösung bestellbar
Infectopharm bringt Glucosetoleranztest»
Apotheker kämpfen um Gärtnerei
Für PTA und PKA: Der Garten muss bleiben!»
„Aufgaben der PTA werden immer umfangreicher.“
PTA-Förderpreis: 18. Veranstaltung mit starker Resonanz»
Herzinfarkt, Schlaganfall & Nierenschäden
Diabetes als Risikofaktor»
A-Ausgabe Dezember
90 Seconds of my life»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»