Nestlé kauft Wobenzym und Pure

, Uhr

Berlin - Nestlé stärkt sich im Apothekenbereich: Der Lebensmittelriese übernimmt Atrium, den kanadischen Mutterkonzern des Wobenzym-Herstellers Mucos. Auch die Marke Pure Encapsulations geht an Nestlé.

Atrium mit Sitz in Quebec war 1999 gegründet und im Februar 2014 vom Finanzinvestor Permira von der Börse genommen worden. Nestlé zahlt 2,3 Milliarden US-Dollar in bar, der Umsatz von Atrium in diesem Jahr wird mit 700 Millionen Dollar geschätzt.

In Deutschland ist Atrium mit Mucos vertreten. 1949 gegründet, war das Unternehmen 2005 in einen Investorenstreit geraten und 2007 durch Atrium übernommen worden. Danach wurde das Hauptprodukt Wobenzym überarbeitet und seitdem massiv beworben. Allerdings ist das hochpreisige Enzympräparat vor allem im Versandhandel erfolgreich, wo schätzungsweise 20 bis 30 Prozent des Geschäfts gemacht werden.

Geschäftsführerin ist seit einem Jahr Nadja Holland, zuvor hatte es mehrere Wechsel gegeben. Am Firmensitz ist Oberhaching bei München sind rund 20 Mitarbeiter im kaufmännischen Bereich, der Zulassung sowie in Marketing und Vertrieb beschäftigt. Produziert wird am Standort in Berlin. 80 Prozent des Umsatzes in Deutschland von zuletzt knapp 20 Millionen Euro entfallen auf Wobenzym, kleinere Produkte sind Wobemucos und Phlogenzym. Außerdem macht Mucos rund 30 Millionen Euro in Osteuropa und einen kleineren Millionenbetrag in den USA.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Kein Wirkstoff – kein Arzneimittel
Nur Zucker: Gericht verbietet Apotheke HCG-Globuli »
Neu in Apotheken, Biomärkten und Reformhäusern
Nahrungsergänzung von Weleda »
Kosmetikhersteller
Umsatzrekord bei Theiss »

Mehr aus Ressort

Läsionen, Aphten & Co.
Kamistad kommt zum Sprühen »
Sicherheitssystem erweitert
Notfall-Knopf für Apotheken »
Weiteres
Übelkeit, Durchfall & Co. im Sommer
Wenn die Hitze auf den Magen schlägt»
Die Psyche übernimmt das Kommando
Wenn der Stress auf den Magen schlägt»