Mucos will mehr Apotheke

, Uhr

Berlin - Beim Wobenzym-Hersteller Mucos gibt es personelle Veränderungen: Geschäftsführerin Dr. Karin Rüttgers ist weg, genauso wie Vertriebsleiter Lars Jentsch. Während der Chefsessel noch vakant ist, hat Arno Willmeroth bereits Anfang Oktober die Leitung des Außendienstes übernommen. Er will mit Wobenzym wieder mehr Präsenz in den Apotheken. Willmeroth kommt von Krewel-Meuselbach, wo er fast 30 Jahre tätig war.

Rüttgers hatte seit 2011 die Geschäfte geleitet; zuvor war sie unter anderem für Stallergenes, Lichtwer, Merz und Novartis tätig gewesen. Jentsch war seit September 2012 bei Mucos für den Vertrieb zuständig, davor hatte er drei Jahre lang für Orthomol den Vertrieb in Süddeutschland betreut. Von 2005 bis 2009 war er Gebietsleiter bei der Sanacorp.

Willmeroth hatte 1988 bei Krewel angefangen, seit 1990 war er im Außendienst tätig. 1998 wurde er Regionalleiter, 2003 übernahm er die Verantwortung für den Vertrieb in Deutschland. Warum er nach so langer Zeit das Handtuch geworfen hat, ist nicht bekannt. Eine mögliche Erklärung: Seit dem Ausscheiden von Firmenchef Dr. Detlef Schierstedt vor anderthalb Jahren steckt das Familienunternehmen in einer strategischen Neuausrichtung – was sich zuletzt in zweistelligen Wachstumsraten niedergeschlagen hat.

Auch Mucos steckt mitten in einem Veränderungsprozess. 1949 gegründet, war das Unternehmen 2005 in einen Investorenstreit geraten und 2007 durch den kanadischen Hersteller Atrium Innovations übernommen worden

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

250 Mitarbeiter:innen betroffen
P&G macht Darmstadt dicht »
Wagner übernimmt von Ockers
Stada wechselt Deutschlandchef »

Mehr aus Ressort

Keine Installation, keine Zusatzkosten
Wave bringt Terminlösung für Impfzertifikate »
Weiteres