Iberogast wird „classic“ und haltbarer

, Uhr

Berlin - Vor gut einem Jahr hat Bayer die Iberogast-Familie um Iberogast Advance erweitert. Nun gibt es erneut Veränderungen: Der bisherige Klassiker wird umbenannt und erhält ein neues Verschlusssystem, bei Iberogast Advance gibt es zudem eine weitere Packungsgröße.

Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums hatte der Leverkusener Konzern im vergangenen Jahr einige große Änderungen bei Iberogast vorgenommen: Das Design war komplett modernisiert worden, außerdem kam mit Iberogast Advance ein neues Produkt hinzu, welches vor allem für wiederkehrende und anhaltende Beschwerden geeignet sein soll.

Bei der neuen Formulierung wird auf Angelikawurzel, Mariendistelfrüchte und Schöllkraut verzichtet – dafür ist der Anteil an entzündungshemmenden, schleimhautschützenden und desensibilisierenden Heilpflanzen erhöht worden. Das Präparat kann ab einem Alter von zwölf Jahren in der gewohnten Iberogast-Dosierung mit dreimal 20 Tropfen eingenommen werden.

Neue Größe für Iberogast Advance

Bislang war Iberogast Advance in den zwei Packungsgrößen 50 ml und 100 ml erhältlich. Bayer hatte das bei der Einführung damit begründet, dass es vor allem bei chronischen Beschwerden eingesetzt wird. Ein Jahr später folgt nun jedoch eine kleine Einheit mit 20 ml für rund 11 Euro. „In Gesprächen mit unseren Apothekenpartnern haben wir erfahren, dass kundenseitig darüber hinaus der Bedarf nach einer Einführungsgröße für Iberogast Advance besteht. Um die Range analog Iberogast Classic zu vervollständigen ist auch Iberogast Advance nun in der 20ml Flasche verfügbar“, begründet Bayer die Entscheidung.

Beim Klassiker gibt es zum 1. August ebenfalls Neuigkeiten: Iberogast erhält den Namenszusatz „classic“ und wird außerdem mit einem neuen Verschlusssystem ausgestattet. Dieses ermöglicht eine längere Haltbarkeit des Produktes – diese war häufig von Verwendern aber auch Apothekenpersonal kritisiert worden. Alle Größen sind dank des neuen Verschlusses nun 24 Monate haltbar. Der Preis des Produktes soll sich jedoch nicht verändern.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Mehr zum Thema

Alternativen zur Nasenpflege
Bye, bye Rinupret »

Mehr aus Ressort

Plattform verspricht Arzneimittel in 30 Minuten
Gründer spielen Express-Apotheke »
Weiteres
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»