Hexal: Stenico wird Deutschlandchef

, Uhr
Berlin -

Peter Stenico hat mit Wirkung zum 1. Mai die Rolle des Country Head Sandoz Deutschland und Vorstandssprechers von Hexal übernommen. Er folgt damit auf Dr. Stephan Eder, der zum Konkurrenten Stada gewechselt war.

In seiner neuen Rolle ist Stenico für den zukünftigen Erfolg von Sandoz in Deutschland mit den Martken Hexal und 1A Pharma verantwortlich.

Stenico ist seit fast 20 Jahren im Unternehmen und bringt laut Hexal einen großen Erfahrungsschatz in seine neue Rolle ein. Zuletzt war er seit Oktober 2018 im Vorstand für den Specialty-Bereich zuständig, davor bei Sandoz für die Onkologika verantwortlich. Zusammen mit CFO Matthias Weber und Wolfgang Späth, Leiter Strategie, Portfolio & Marktentwicklung, leitete er zudem bereits seit Februar interimsmäßig das Deutschlandgeschäft.

Stenico hat einen Master in Wirtschaftswissenschaften der Universität Innsbruck und einen MBA des SDA Bocconi in Mailand. Der Tiroler ist auf das Thema Biosimilars spezialisiert, war unter anderem lange als Head ComOps Biopharma für Westeuropa verantwortlich. Stenico ist außerdem Vorsitzender der Arbeitsgruppe „Pro Biosimilars“.

Im Vorstand sind neben Stenico, Weber und Späth außerdem Marcel Imwinkelried, zuständig für Produktion/Technical Operations, Annegret Wittich-Höffer (Rx-Generika) und Dieter Ziebold (Personal).

Mit Erlösen von 1,4 Milliarden Euro im Jahr 2018 gehört Hexal zu den führenden Generikaherstellern in Deutschland. Zum Vergleich: 2,4 Milliarden Euro erlöste der Mutterkonzern hierzulande mit Originalpräraten, weitere 400 Millionen Euro entfielen auf die mittlerweile an die Börse gebrachte Ophthalmologika-Sparte Alcon. Insgesamt erzielte Novartis in Deutschland 2018 einen Überschuss von 124 Millionen Euro. 7400 Personen arbeiten hierzulande an zwölf Standorten für den Konzern.

 

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App »
Generikahersteller
Von Teva zu Glenmark »
Mehr aus Ressort
Pessina will Apothekenkette verkaufen
Bericht: Walgreens bald ohne Boots »
Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»
Pessina will Apothekenkette verkaufen
Bericht: Walgreens bald ohne Boots»