Apothekenkosmetik

dm: Selektivvertrag ist online irrelevant APOTHEKE ADHOC, 16.10.2018 12:23 Uhr

Berlin - Die Drogeriekette dm will mit dem Verkauf von Apothekenkosmetik über das Internet auf das gestiegene Kundeninteresse reagieren. Parfum-, Apotheken- oder Friseurmarken würden online verstärkt nachgefragt, sagt Geschäftsführer Christoph Werner im Interview mit der Lebensmittel Zeitung (LZ). Selektive Vertriebsmodelle seien online eigentlich obsolet.

dm bietet aktuell über den Online-Shop verschiedene Kosmetikmarken aus der Apotheke an. Das Angebot ist noch überschaubar. Darunter sind etwa fünf verschiedene Produkte vom Marktführer Eucerin und sechs von Vichy. Sie werden mit den Buttons „Neu“ und „Nur online“ beworben. Woher die Kosmetik stammt, verrät die Drogeriekette nicht. Die Hersteller weisen eine direkte Geschäftsbeziehung zurück.

Werner ist für das Ressort Marketing und Beschaffung zuständig. Im Interview äußert er Zweifel an den Selektivverträgen zwischen Herstellern und Apotheken. „Der selektive Vertrieb, der im stationären Handel von den Markenherstellern relativ konsequent durchgehalten wird, ist online eigentlich obsolet“, sagte er. Es gelinge den Markenherstellern nicht oder sei nicht ihr Anliegen, diese Vertriebsbindung online aufrecht zu halten. „Wenn Sie auf Google Eucerin suchen, bekommen Sie zahlreiche Treffer, die sich nicht nach Handelsformaten richten. Die Vertriebsbindung wird online nicht unterlaufen, sie ist im Netz einfach irrelevant“, so Werner.

Für dm sei wichtig, den Kunden ein Angebot zu machen, wenn sie Apothekenkosmetik verstärkt nachfragten. „Nur so können wir unsere Relevanz beim Kunden erhalten. Das gilt auch für Eucerin und Vichy“, so Werner. Ein Kunde, der die Marken bei Amazon oder Google kaufe, unterscheide auch nicht nach Vertriebskanälen. Für ihn sei es wichtig, die Marke möglichst unkompliziert zu einem guten Preis zu erhalten. „Danach richten wir uns.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Grundsteinlegung in Densborn

CC Pharma baut für 2,5 Millionen Euro»

Versandapotheken

Aponeo streicht Vorzugsbehandlung»

Philipp Lahms Firma

Sixtus: Der Zusammenbruch»
Politik

WIRKSTOFF.A

Streitthema Impfung: Spahn und die Apotheker»

NNF-Statistik

114 Millionen für 400.000 Notdienste»

Marktverengung

Methotrexat: Drei Hersteller stellen 97 Prozent her»
Internationales

PGEU

EU-Apothekerverband fordert Honorar für Engpässe»

CVS-Projekt

Von Yogakurs bis Rollstuhl: Apotheken werden „HealthHubs“»

Protestaktion

Basel: Der Sarg vor der Apotheke»
Pharmazie

Shingrix-Mangel

Handlungsempfehlung der STIKO»

Notfallmedikation

Warum fehlen Fastjekt & Co?»

Rote-Hand-Brief

Keine DOAKs bei Antiphospholipid-Syndrom»
Panorama

Apothekerprojekt in Berlin

Mit „Phascha“ gegen den Nachwuchsmangel»
Ärzte fordern 6000 Studienplätze mehr»

Stereotype

Welcher Apothekertyp sind Sie?»
Apothekenpraxis

Bericht Saarbrücker Zeitung

Apotheker-Clan: Steuerbetrug in Millionenhöhe?»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Retax-Love – eine unmögliche Liebesbeziehung»

Kollegen berichten

Es geschah im Notdienst»
PTA Live

Stellenanzeigen

Antrittsbonus und „Nase voll von Center-Apotheke“»

Fortbildung

Zum Rezeptur-Workshop auf die PTA-Schulbank»

LABOR-Download

AMK-Rückrufe: 17.05 - 23.05.2019»
Erkältungs-Tipps

Husten durch Schnupfen?

Post-nasal-drip-Syndrom»

Nasennebenhöhlenentzündungen

Sinusitis: Wenn die Nase dicht macht»

Fünf Tipps

Ohrentropfen richtig anwenden »
Magen-Darm & Co.

Darmflora

Kolibakterien: Helfer und Krankheitserreger»

Darmflora

Mythos: Leaky-gut-Syndrom»

Schleimhautschädigung

Magengeschwür: Bohrender Schmerzbringer»
Kinderwunsch & Stillzeit

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»

Wie Kate Middleton

Der Schwangerschaftsübelkeit trotzen»

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»