Drogerieketten

Grönemeyer: Erst dm, dann Apotheke Carolin Ciulli, 11.12.2018 09:25 Uhr

Berlin - Die Aufmerksamkeit der Kunden zu gewinnen, ist gerade für Newcomer eine entscheidende Herausforderung. Neue Produkte werden entweder über pfiffige Werbung, eine gute Platzierung im Regal oder Testimonials wahrgenommen. Das Start-up Gröeen setzte bei der Einführung seiner Rückenprodukte zunächst auf die Drogeriekette dm. Die Rezepturen des Arztes Professor Dr. Dietrich Grönemeyer sollen bald auch in Apotheken erhältlich sein.

Rückenleiden sind eine Volkskrankheit. Grönemeyer, der Bruder des Musikers Herbert Grönemeyer, hat mehrere Bücher gegen Rückenbeschwerden veröffentlicht. Eines davon ist neu bei dm im Gesundheitsbereich erhältlich. Ganz oben im Regal – und damit in optimaler Lage – steht „Rücken-Wellness“ neben verschiedenen Produkten von Gröeen. Auf dem Buch-Cover ist ein Foto von Grönemeyer abgebildet.

Der Arzt unterstützt mit dem Buch die Mitte 2017 gegründete Firma Gröeen. Mit Grönemeyer selbst wird laut Unternehmensangaben nicht aktiv für die Produkte geworben. Für das Düsseldorfer Unternehmen sind seine drei Kinder Friederike, Charlotta und Till Grönemeyer tätig. Ihr Vater übertrage sein Wissen über Rücken und Gesundheit an die nächste Generation. Gesellschafter sind die Mitgründer Matthias Wilberg und Jens Plachetka sowie die Familie Grönemeyer. Die Töchter Grönemeyers sollen künftig ebenfalls Anteile übernehmen. Angeboten werden ein Rücken-Balsam, Badeöl und Wickel.

Die Produkte sind laut Firmenangaben vegan und enthalten kein Mikroplastik oder Silikone, Parabene sowie Parafine. „Der Mensch als Ganzes steht bei uns im Vordergrund, auf dieser Basis wurden die Gröeen Produkte mit ausgesuchten Pflanzenextrakten entwickelt“, sagte Friederike Grönemeyer, die in der Produktentwicklung tätig ist. In der „Fibel“ des Vaters wurden Tipps aus der Praxis für einen starken Rücken zusammengefasst.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmakonzerne

Wegen Pfizer: GSK-Chairman tritt ab»

Angriff auf Aspirin

Stada bringt Grippostad Complex»

Neuer Werbespot

Thermacare im „Jenke-Experiment“»
Politik

Apothekenreform

Kiefer: Mehr Dienstleistungen, mehr Honorar»

Digitalisierung

Rechnungshof moniert schleppende Vernetzung des Gesundheitswesens»

Berlin

Neues Zentrum für internationalen Gesundheitsschutz»
Internationales

Apothekenketten

Walgreens und Microsoft gehen gemeinsam auf Datenjagd»

Versorgung in Großbritannien

Brexit: Pharmaverbände befürchten Engpässe»

Schneemassen in Österreich

Apothekendach geräumt: Team atmet auf»
Pharmazie

AMK-Meldung

Heumann ruft Irbesartan zurück»

Erkältung-Kombis

Grippemittel: Wer mischt mit?»

Humane Papillomviren

Gebärmutterhalskrebs: Impfstoff als Therapie»
Panorama

Medikamenten-Hilfsprojekt

Easy-Apotheke + Kneipe = Obdachlosenhilfe»

Hilfsmittel

Das Inkontinenz-Dilemma»

Immer weniger Kunden

Apothekerin schließt – und wechselt zur Konkurrenz»
Apothekenpraxis

Pilotprojekt

Notdienst: Apotheken-Terminal in der Arztpraxis»

Reaktion auf SZ-Artikel

Apothekerin an Journalistin: Bringen Sie einen Schlafsack mit!»

Einmal das Mittel aus der Werbung! (Teil 2)

Von fliegenden Pfannkuchen und Schmerzausschaltern»
PTA Live

Trier

Schnuppertag für den PTA-Nachwuchs»

Konkurrenzkampf im Team

Wenn der Kollege zum Feind wird»

PTA Lehrakademie Köln

Tafel statt HV – Dozentin an der PTA Schule»
Erkältungs-Tipps

Internationale Erkältungstipps

Grappa-Milch und Hot-Toddy: Hausmittel aus fernen Ländern»

Abwehrkräfte

Immunsystem: Der wichtigste Schutzschild»

Nasenschleimhaut

Winter: Stress für die Nase»