Interview Dirk Wingenter und Antonios Vonofakos (BD Rowa)

„Die Auslese wird viel schneller gehen“ Patrick Hollstein, 30.10.2018 10:16 Uhr

Berlin - Greifer, Display, Abholfach: Seit 25 Jahren digitalisiert Rowa die Apotheken. Mit so mancher Idee war man in Kelberg seiner Zeit voraus – Visavia oder Vshelf sind zwei Konzepte, die sich hierzulande nicht durchgesetzt haben. Im Interview erklären Dirk Wingenter und Antonios Vonofakos, alter und neuer Geschäftsführer, warum jetzt der Zeitpunkt gekommen ist, an dem sich die Apotheke ändern muss.

ADHOC: Die Apotheken nehmen für sich in Anspruch, Vorreiter in Sachen Digitalisierung zu sein. Was sagen Sie?
WINGENTER: Den Apothekern, mit denen wir sprechen, würde ich spontan die Note 3 bis 4 geben – wobei zu unseren Kunden ja eher die aktiven Kollegen gehören. Der ABDA als Vertretung der Apotheker würde ich eine 6 geben.

ADHOC: Warum so ein schlechtes Zeugnis?
WINGENTER: Viele Apotheker haben noch nicht verstanden, was auf unsere Branche zukommt. Die rein transaktionale Dienstleistung der Abgabe und Abrechnung von Arzneimitteln ist auf lange Sicht nicht zukunftsfähig. Man sollte sich keine Illusionen machen: Der Versandhandel geht nicht wieder weg – und er ist unter rein logistischen Aspekten sogar der effizientere Weg, um Menschen mit Arzneimitteln zu versorgen. Also muss die Apotheke einen zusätzlichen Wert bieten, wenn sie nicht verschwinden will.

ADHOC: Ein Argument ist die persönliche Betreuung vor Ort.
WINGENTER: Ja, das ist ein Aspekt. Ich muss Ihnen aber ehrlich sagen, dass es – nach meiner ganz persönlichen Meinung – in den Augen der Apothekenkunden damit lange nicht so weit her ist, wie viele Apotheker sich das denken. Es geht doch bei persönlicher Betreuung nicht nur um pharmazeutische Notwendigkeiten. Hier braucht es einen holistischen Ansatz.

ADHOC: Viele Apotheker würden für sich in Anspruch nehmen, ihren Kunden mehr als eine reine Arzneimittelberatung zu bieten.
VONOFAKOS: Das wollen wir gar nicht abstreiten. Aber wenn man sich mit Zukunftsthemen auseinander setzen will, darf man sich nicht nur mit dem Status quo beschäftigen, sondern muss um die Bedürfnisse der Kunden von morgen in den Blick nehmen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Neues Produktionsgebäude

Klenk baut an»

Sanofi übergibt an Angelini

Die Boxagrippal-Lücke»

aposcope

Supplemente für Kinder: Abgabe steigt»
Politik

Bundesgesetzblatt

Mehr Geld für Notdienst und BtM»

1. Lesung im Bundestag

Masernschutz und ein bisschen VOASG»

Gabelmann: „Eiertanz ist schiefgegangen“

Lobbyismus beim VOASG: BMG gibt nur widerwillig Auskunft»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

AMK-Meldung 

Schwarze Flecken, Verfärbte Tabletten und mehr»

Galenus-von-Pergamon-Preis

Bundesregierung zeichnet Shingrix und Reagila aus»

USA

Xofluza für Hochrisikopatienten»
Panorama

Arzt baut Krankenhaus in Ghana

„Die Apotheke wird unser Herzstück“»

Brasilien

Apothekenräuber küsst Kundin»

Räumpflicht

Herbstlaub: Fegen ist Pflicht»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ausbildungsberuf Chef-PTA»

Schmidt zu Lieferengpässen

„Es macht uns viel Arbeit. Und es macht keinen Spaß.“»

Lieferengpässe

BPI: Natürlich sind die Kassen schuld»
PTA Live

WIRKSTOFF.A

Ein bisschen schwanger im HV»

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »