Apothekenkooperationen

Avie: Zenk muss gehen

, Uhr
Berlin -

Bei der saarländischen Apothekenkooperation Avie gibt es einen personellen Wechsel: Geschäftsführer Dr. Thomas Zenk hat das Unternehmen Ende Juni verlassen. Grund sind laut Firmenangaben unterschiedliche strategische Auffassungen.

Zenk ist laut Firmenangaben abberufen worden. Es habe eine unterschiedliche Auffassung über die weitere Entwicklung des Unternehmens gegeben, heißt es bei Avie. Künftig wird Firmengründer Edwin Kohl die Kooperation alleine weiterführen. „Wir danken Herrn Dr. Zenk für die geleistete Arbeit und wünschen ihm privat und beruflich alles Gute und viel Erfolg.“

Der Biochemiker war seit 2007 für die zur Kohl-Gruppe gehörende Kooperation mit Sitz in Merzig tätig, zunächst als Marketing- und Vertriebsleiter. Er sollte die Expansion des damals rund 60 Mitglieder zählenden Franchise-Konzeptes unterstützen.

2010 wurde er zum Geschäftsführer berufen. Zenk war bei den Mitgliedsapothekern als Ansprechpartner geschätzt. Zuvor war er bei der Unternehmensgruppe Neuhoff sowie den Herstellern Immuno und Baxter im Marketing, Vertrieb und Produktmanagement tätig.

Avie zählt heute 200 Mitgliedsapotheken: Die Apotheke im Ärztehaus im oberschwäbischen Neresheim wurde im April eröffnet. Für Apotheker Jens Boving ist es bereits die dritte Apotheke in Zusammenarbeit mit Avie: Bereits die 2001 eröffnete Hauptapotheke am Markt in Ellwangen und die 2004 gegründete Filiale in Westhausen sind Avie-Partnerapotheken.

Im Unterschied zu den 90 „Avie-Apotheken“ tragen die „Partner von Avie“ neben der Gemeinschaftsmarke ihre alte Bezeichnung weiter. Kohl hatte den Verbund 2004 gemeinsam mit dem Standortentwickler Joachim Birkle gegründet. 2007 erlebte der Verbund einen regelrechten Aderlass, als Birkle im Streit ausschied und knapp 40 der insgesamt 54 Apotheken mitnahm. 2010 war die Gruppe auf 100 Apotheken angewachsen.

Der Firmenchef hat er auf der Eigentümerseite den Generationswechsel hinter sich gebracht: Aus steuerlichen Gründen hat er seinen beiden Söhnen den Großteil seiner Anteile an der Kohl-Gruppe überschrieben.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
Transport- und Energiekosten bereiten Sorge
Phoenix: Mehr Umsatz, weniger Gewinn »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Deckelung der 3-Prozent-Marge
Sparpaket: Geschacher um Apothekenhonorar»
Kritik nach Beragena-Fall
Hänel: Inkassopflicht muss weg»
Staatssektretär überrascht mit Ansage
Spargesetz: Geht da noch was?»
EMA empfiehlt Antikörperpräparat
Beyfortus: Passive Immunisierung gegen RSV»
Zytostatikum & Immunsuppressivum
Melanomrisiko durch MTX?»
EU-Kommission sichert 10.000 Einheiten
Affenpocken: Was kann Tecovirimat?»
Limit für geringfügige Beschäftigung erhöht
Minijob: 70 Euro mehr verdienen»
A-Ausgabe Oktober
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Debatte geht in die nächste Runde
EMA befürwortet Biosimilar-Austausch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»
Was wird von der Kasse erstattet
Retaxgefahr: Sprechstundenbedarf auf Rezept»