Avie: Klahn geht schon wieder

, Uhr
Berlin -

Bei der Apothekenkooperation Avie steht erneut ein Wechsel in der Geschäftsführung an: Zum Monatsende verlässt Geschäftsführer Dominik Klahn das Unternehmen, nach Avie-Angaben „auf eigenen Wunsch und im besten Einvernehmen“. Demnach will sich Klahn einer anderen Aufgabe widmen.

Klahn war erst vor drei Jahren zu Avie gekommen. Im September 2016 war er von der Apothekenkooperation Linda zum saarländischen Verbund gewechselt und hatte das Unternehmen zunächst gemeinsam mit Firmengründer Edwin Kohl geführt. Zuvor hatte der langjährige Geschäftsführer Dr. Thomas Zenk das Unternehmen Ende Juni überraschend verlassen.

Kohl hatte sich vor einem Jahr selbst aus der Geschäftsführung zurückgezogen und an die Doppelspitze bestehend aus Klahn und seinem Sohn Phillip übergeben. Letzterer bleibt nun alleiniger Geschäftsführer der Kooperation, ist aber selbst schon lange im Unternehmen und war unter anderem für den zur Gruppe gehörenden Importeur Kohlpharma tätig.

„Die Avie dankt Herrn Klahn für die geleistete Arbeit und sein Engagement in den letzten drei Jahren. Er hat in einer schwierigen Situation die Geschäftsführung angenommen und die Neuausrichtung der Avie maßgeblich gestaltet. Die Systemkooperation ist heute zukunftsfest aufgestellt und verzeichnet wieder ein stetiges Mitgliederwachstum mit aktuell circa 200 Partnerapotheken“, heißt es in einer Stellungnahme der Kooperation.

Philipp Kohl kommentierte Klahns Abgang so: „Persönlich möchte ich Herrn Klahn für die stets konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit in den Jahren gemeinsamer Geschäftsführung danken. Im Namen der Avie und ihrer Mitarbeiter wünsche ich Herrn Klahn weiterhin beruflichen Erfolg und ihm und seiner Familie alles erdenklich Gute für die persönliche Zukunft.“

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»
Aktienrückkauf abgeschlossen
Roche und Novartis trennen sich»
Homöopathika-Hersteller zeigt Flagge
DHU wirbt für Covid-19-Impfung»