Generationswechsel bei Noventi | APOTHEKE ADHOC
Apotheken-EDV

Generationswechsel bei Noventi

, Uhr
Berlin -

Bei Noventi steht zum Jahreswechsel eine Veränderung in der Geschäftsführung an: Der langjährige Firmenchef Peter Mattis geht Ende 2017 in den Ruhestand. Seinen Nachfolger kann er ab 1. April einarbeiten: Dr. Sven Jansen wird die Leitung der Gruppe übernehmen.

Jansen ist Biochemiker. Nach der Promotion begann er seine Karriere 2001 im Kooperationszentrum Medizin der Universität Bremen, bevor er ab 2005 für die Unternehmensberatungen RGE und B-Lue die Bereiche Gesundheitswirtschaft und Life Sciences betreute.

2007 ging er für Booz Allen Hamilton nach Dubai und Abu Dhabi. 2009 wechselte er zu GE Healthcare, wo er verschiedene globale Führungspositionen in München, Paris und Chicago bekleidete. 2012 kam er schließlich zur CSC Global Healthcare Group nach Hamburg, wo er zuletzt als Managing Partner und Industry General Manager für die Bereiche Gesundheitswirtschaft und Pharmaindustrie als Geschäftsführer für die Region Zentral- und Osteuropa verantwortlich zeichnete.

„Mit Dr. Jansen haben wir eine kompetente Führungspersönlichkeit und einen exzellenten Kenner der Gesundheitsbranche gefunden“, sagte Noventi-Aufsichtsratschef Uwe Geiß. Auch Mattis sieht die frühzeitige Einstellung positiv: „Auf Basis unserer strategischen Ausrichtung werden wir die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft der gesamten Noventi-Group stellen. Zudem ist durch die frühzeitige Einstellung von Dr. Jansen eine geordnete Übergabe gewährleistet.“

Ab April soll Jansen zunächst 100 Tage lang die Möglichkeit haben, die Unternehmensgruppe aus dem Effeff kennenzulernen. Danach bleibt ihm ein halbes Jahr Zeit, um sich gemeinsam mit Mattis auf seine neue Aufgabe vorzubereiten. Mit ihm in der Geschäftsführung bleibt Dr. Hermann Sommer, der seit Anfang 2014 im Führungsgremium ist.

Mattis feiert im März seinen 60-jährigen Geburtstag, daher will er Ende des Jahres in den Ruhestand gehen. Er stand 21 Jahre lang an der Spitze der Unternehmensgruppe, die aus der Verrechnungsstelle der Süddeutschen Apotheken (VSA) hervorgegangen war. Er hatte im Juli 1997 die Nachfolge des langjährigen Firmenchefs Dr. Herbert Reber angetreten und die VSA bis Ende 2015 gemeinsam mit Dr. Andreas Lacher geführt.

Unter ihrer Regie wurde die VSA vom lokalen Rechenzentrum zum integrierten Software- und Abrechnungshaus ausgebaut. Ab Ende der 1990er Jahre wurden die EDV-Anbieter Stahl, CSE und Wabe aufgekauft und 2009 mit Pro Medisoft fusioniert. 2002 wurde das Abrechnungs- und IT-Dienstleistungszentrum für Heilberufe (azh) in Aschheim bei München gekauft, 2005 die Abrechnungsorganisation für Leistungserbringer im Gesundheitswesen (ALG) in Datteln.

Zu Noventi gehören neben den Rechenzentren VSA (Apotheken), ALG (Apotheken, Optiker) und azh (Sonstige Leistungserbringer) außerdem die Softwarehäuser Awinta (Apotheken), BoS&S (ambulante Pflegedienste) und SIC SaniVision (Sanitätshäuser). Mit der Einkaufsgemeinschaft Pharm-A-Team ist die Gruppe auch im An- und Verkauf von Arzneimitteln und apothekenüblichen Waren aktiv. Die Retaxfirma GfS gehörte lange zur VSA; in der Branche halten sich hartnäckige Gerüchte, dass das Münchener Rechenzentrum noch heute hinter der Firma steht. Als Gesellschafter sind mehrere Steuerberater als Treuhänder eingetragen.

Vom Umsatz von zuletzt 142 Millionen Euro entfallen 72 Millionen Euro auf die Rezeptabrechnung, 60 Millionen Euro auf die EDV und 9 Millionen Euro auf den Handelsbereich. Wegen der Umstrukturierung standen unter dem Strich zuletzt rote Zahlen. Cashcow ist die azh. Außerdem ist die Gruppe an den Marktforschungs- und Beratungsfirmen Bonsai, Medinoxx und Pharmafakt beteiligt.

Alleiniger Eigentümer der Noventi ist der Förderungsverein der Süddeutschen Apotheken (FSA), in dem wiederum 5200 Pharmazeuten Mitglied sind. Die Einlagen sind mit jeweils 300 Euro eher symbolischer Natur. Weil die Mitgliedschaft kostenlos ist, refinanziert sich der Verein aus Gewinnausschüttungen. Im Vorstand sind Jürgen Frasch (Rathaus-Apotheke, Weinstadt), Dr. Fritz Grasberger (Alte Stadt-Apotheke, Miesbach), Andreas Buck, (7 Schwaben Apotheke, Laubheim), Mathias Arnold (Lilien-Apotheke, Halle) und Florian Picha (Internationale Ludwigs-Apotheke, München).

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Verbandschef: Milliardenaufwand für Apotheken
Nullretaxation: „Die Verbände haben Fehler gemacht“ »
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft »
Mehr aus Ressort
Marketingaktion für Grippostad & Co.
Videogutscheine: Stada abgemahnt »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Impflücken und fehlende Booster
Chinas Impfproblem»
Gesundheitsministerin Sachsen-Anhalt
Grimm-Benne: Impfteams bis Februar»
KHPflEG im Bundestag verabschiedet
eGK-Identverfahren in der Apotheke»
Mehr als ein „beleuchtetes Stück Papier“
Gematik gegen Verschlüsselung des E-Rezeptes»
Per Fragebogen zum Medikament
Online-Rezept von Amazon»
WHO vergibt neuen Namen
Mpox statt Monkeypox»
A-Ausgabe Dezember
90 Seconds of my life»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»
Trockene Haut, Rötungen und Entzündungen
Handekzeme: Ursache, Symptome, Behandlung»