Behörde genehmigt Apotheke in St. Veit | APOTHEKE ADHOC
Österreich

Behörde genehmigt Apotheke in St. Veit

, Uhr
Berlin -

Die Bezirkshauptmannschaft Lilienfeld hat ihr Urteil gefällt: Rechtlich kann in St. Veit an der Gölsen in Niederösterreich eine Apotheke eröffnet werden. Doch der Gemeinderat und die zwei Hausärzte im Ort wollen die Apotheke verhindern. Eine Möglichkeit dazu bleibt ihnen noch.

Die beiden Hausärzte von St. Veit, Dr. Alfred Stalzer und Dr. Martin Feistritzer, sowie der Gemeinderat sehen die ärztliche Versorgung durch die Apotheke gefährdet. Denn wenn eine Apotheke in der Gemeinde eröffne, dürften die Ärzte ihre Hausapotheken nicht mehr betreiben. Bis zur Schließung bliebe ihnen eine Übergangsfrist von drei Jahren.

Den Medizinern zufolge wären die Praxen ohne Hausapotheken nicht rentabel zu führen. Die Nachfolgersuche würde sich noch schwieriger gestalten, argumentieren die Ärzte. Daraufhin startete in der Gemeinde eine Unterschriftensammlung gegen die Apotheke, bei der mehr als 1300 Unterschriften zusammen kamen.

Die Bezirkshauptmanschaft Lilienfeld hat die umstrittene Apotheke nun dennoch genehmigt. Bezirkshauptmann Franz Kemetmüller erklärt, dass es eine klare rechtliche Grundlage und ein schlüssiges Gutachten der Apothekerkammer gebe. „Aufgrund der derzeit bestehenden Rechtslage sind wir zum Schluss gekommen, dass dem Standort die Zustimmung zu erteilen war“, sagt er. Apothekerin Agnes Kölesova hatte bei der Apothekerkammer die Apotheke beantragt.

Rechtskräftig ist der Bescheid aber noch nicht. Bis vier Wochen nach Verkündung kann dagegen beim Landesverwaltungsgericht Beschwerde erhoben werden. Dann dauert es bis zur Apothekeneröffnung: Denn erst wenn das Gericht ein Urteil fällt, ist der Weg für die Eröffnung eventuell wieder frei.

Die Gemeinde will die Ärzte unterstützen, sollten sie eine Beschwerde einreichen. Bürgermeister Johann Gastegger sagte den Neuen Österreichischen Nachrichten, dass er zudem bei der zuständigen Bundesministerin Sabine Oberhauser vorsprechen wolle.

Heinz Haberfeld, Präsident der Apothekerkammer Niederösterreich, berichtet, dass sich gegen neue Apotheken immer wieder einmal Widerstand rege. Sei die Apotheke jedoch erst einmal geöffnet, seien die Kunden zufrieden. Denn mit einer Apotheke verbessere sich die Arzneimittelversorgung.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Fast 400 Apotheken weniger
Rekordrückgang bei Apothekenzahlen »
Mehr aus Ressort

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Shop Apotheke-Chef im WiWo-Interview
Feltens: Seit Spahn läuft es besser»
Neue Spezifikation der Gematik
E-Rezept: Zwei Wege zum eGK-Verfahren»
Lippenpflege im Winter
Öle gegen spröde Lippen»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»