1309 Unterschriften gegen Apotheke | APOTHEKE ADHOC
Österreich

1309 Unterschriften gegen Apotheke

, Uhr
Berlin -

Im niederösterreichischen St. Veit an der Gölsen sind knapp 1300 Unterschriften gegen eine geplante Apotheke zusammengekommen. Die Ärzte im Ort hatten die Aktion angeschoben: Sie würden bei der Apothekeneröffnung ihre Hausapotheken aufgeben müssen, die Praxen wären damit unrentabel.

Apothekerin Agnes Kölesova hat eine Konzession für St. Veit bei der Österreichischen Apothekerkammer beantragt. Die Kammer hat ein Gutachten erstellt, dass den Bedarf an einer Apotheke für St. Veit bescheinigt. Der Standort erfülle die gesetzlichen Vorgaben. Der zuständigen Behörde – im konkreten Fall die Bezirkshauptmannschaft Lilienfeld – sei daher empfohlen worden, die Konzession zu erteilen, sagt Heinz Haberfeld, Präsident der Apothekerkammer Niederösterreich.

Doch die beiden Ärzte von St. Veit, Dr. Alfred Stalzer und Dr. Martin Feistritzer, lehnen die Apotheke ab. Ihre Argumentation: Würde eine Apotheke im Ort eröffnen, so müssten sie ihre Hausapotheken schließen. Damit wäre ihre Praxis nicht mehr rentabel; ein Nachfolger würde sich noch schwerer finden lassen. Die ärztliche Versorgung der Gemeinde mit etwa 3900 Einwohnern wäre damit gefährdet. Daher haben sie unterstützt vom Bürgermeister Johann Gastegger (SPÖ) eine Unterschriftenaktion gegen die Apothekeneröffnung gestartet. Insgesamt 1309 Unterschriften sind nun zusammengekommen; diese wurden der Bezirkshauptmannschaft Lilienfeld vorgelegt.

Gastegger will sich gegen die Apothekeneröffnung einsetzen. Der Gemeinderat stehe geschlossen hinter ihm, heißt es aus seinem Büro. „Wir werden unseren Widerstand gegen die Apotheke nicht aufgeben.“ Allerdings gebe es Orte, in denen die Apotheke trotz Ablehnung der Ärzte und Gemeinde gegründet wurde, wie etwa in Altlengbach. „Wir warten ab, wie die Behörde entscheiden wird.“

Die Apothekerkammer soll nun ein abschließendes Gutachten mit Zusatzfragen erstellen. Eine Entscheidung über die Apotheke kündigt Lilienfelds Bezirkshauptmann Franz Kemetmüller für den Herbst an.

Wenn die Behörde die Konzession bewilligen sollte, können die Ärzte immer noch vor dem zuständigen Landesverwaltungsgericht gegen die Apothekengründung klagen. So kann die Eröffnung weiter hinausgezögert werden, denn für jeden Schritt hätten die Betroffenen mehrere Monate Zeit, erklärt Haberfeld.

Gegen neue Apotheken rege sich immer wieder einmal Widerstand, so der Kammerpräsident Niederösterreichs. Doch wenn die Apotheke erst einmal eröffnet sei, seien die Kunden meist zufrieden. Auch Kölesova und ihr Lebenspartner Gabriel Kurtansky sind zuversichtlich, dass sie die Apotheke in spätestens vier Jahren gründen können.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Risikokinder erhalten drei Dosen des Vakzins
Impfschema Kleinkinder: Aktualisierung durch RKI »
Blähungen, Krämpfe und Völlegefühl
Wacholderöl: Linderung für Magen und Darm »
Mehr aus Ressort
Per Fragebogen zum Medikament
Online-Rezept von Amazon »
WHO vergibt neuen Namen
Mpox statt Monkeypox »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Risikokinder erhalten drei Dosen des Vakzins
Impfschema Kleinkinder: Aktualisierung durch RKI»
Impflücken und fehlende Booster
Chinas Impfproblem»
KHPflEG im Bundestag verabschiedet
eGK-Identverfahren in der Apotheke»
Mehr als ein „beleuchtetes Stück Papier“
Gematik gegen Verschlüsselung des E-Rezeptes»
Per Fragebogen zum Medikament
Online-Rezept von Amazon»
WHO vergibt neuen Namen
Mpox statt Monkeypox»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Coupons für Paracetamol»
A-Ausgabe Dezember
90 Seconds of my life»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»
Trockene Haut, Rötungen und Entzündungen
Handekzeme: Ursache, Symptome, Behandlung»