Österreich: Apotheken verteilen Gratis-Selbsttests | APOTHEKE ADHOC
Jeder kriegt fünf Tests pro Monat

Österreich: Apotheken verteilen Gratis-Selbsttests

, Uhr
Berlin -

Österreich ist bei der Versorgung der Bevölkerung mit Antigen-Schnelltest deutlich weiter als Deutschland. Apotheken nehmen dabei eine zentrale Rolle ein. Kunden können sich dort seit Anfang Februar gratis auf Covid-19 testen lassen. Seit heute verteilen Apothekenmitarbeiter:innen auch kostenlose Selbsttests.

Das kostenlose Testangebot wird in Österreich weiter ausgebaut: Seit heute erhält jede versicherte Person pro Monat bis zu fünf kostenlose Coronatests. Die Apotheken werden der Kammer zufolge sukzessive mit Testkits beliefert. Geplant ist, in der ersten Woche rund 500.000 Menschen mit Selbsttests versorgen zu können.

In der Augustinus Apotheke Vorau war das Team am Wochenende damit beschäftigt, die Antigentests umzuverpacken. Eine Packung des Antigen-Schnelltests von Flowflex enthält 25 Stück. Die Apotheke informiert darüber, dass im ersten Zug nicht alle Bürger Tests erhalten können und verweist darauf, deshalb nicht gleich am ersten Tag die Apotheke zu stürmen. „Die Abgabe der Gratis-Wohnzimmertests durch die Apotheken ist ein langfristig angelegtes Projekt“, sagte Kammerpräsident Thoma Veitschegger. Nach und nach könne jeder Bürger davon ausgehen, ein Testkit zu erhalten.

Für die erste Woche würden rund drei Millionen Einzeltests an die Apotheken geliefert. Zeitlich und organisatorisch sei das sehr herausfordernd, da die Einzeltests von den Apotheken zu Fünf-Stück-Paketen mit erklärendem Informationsmaterial erst noch vorbereitet werden müssen, damit sie weitergegeben werden können.

„Die Apotheker:innen tun alles in ihrer Macht Stehende, damit so viele Wohnzimmertests wie möglich, so schnell wie möglich an die Bevölkerung ausgeteilt werden“, sagt Kammervize Monika Aichberger. „Am liebsten würden wir jedem Kunden, der in eine Apotheke kommt, die gewünschten Wohnzimmertests übergeben. Aber wir können leider auch nur das verteilen, was wir rechtzeitig bekommen.“ Spätestens ab dem 15. März soll das Angebot flächendeckend in ganz Österreich verfügbar sein.

Die Apotheker:innen bewiesen bereits seit Beginn der Krise, dass sich die Menschen in der Pandemie auf sie verlassen könnten, lobt die Kammer. Viele Betriebe hätten zusätzliches Personal eingestellt und leisteten Überstunden. „Ziel der Apothekerschaft ist es, bestmöglich zu helfen und einen Beitrag zur Bewältigung dieser Pandemie zu leisten.“

Momentan testen in Österreich 926 spezialisierte Apotheken die Kunden auf Covid-19. Eine telefonische Voranmeldung für die Testungen ist laut Apothekerkammer aufgrund der hohen Nachfrage unbedingt notwendig. Kunden, die in der Apotheke anrufen, werden an eine kostenlose Hotline verwiesen. Über eine zentrale Telefonnummer können sich Interessierte zwischen 7 und 22 Uhr anmelden. Dadurch sollen die Apotheken entlastet werden.

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
Per Fragebogen zum Medikament
Online-Rezept von Amazon »
WHO vergibt neuen Namen
Mpox statt Monkeypox »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Impflücken und fehlende Booster
Chinas Impfproblem»
Gesundheitsministerin Sachsen-Anhalt
Grimm-Benne: Impfteams bis Februar»
KHPflEG im Bundestag verabschiedet
eGK-Identverfahren in der Apotheke»
Mehr als ein „beleuchtetes Stück Papier“
Gematik gegen Verschlüsselung des E-Rezeptes»
Per Fragebogen zum Medikament
Online-Rezept von Amazon»
WHO vergibt neuen Namen
Mpox statt Monkeypox»
A-Ausgabe Dezember
90 Seconds of my life»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»
Trockene Haut, Rötungen und Entzündungen
Handekzeme: Ursache, Symptome, Behandlung»