Falsche Retouren: Angestellte bestiehlt Inhaberin

, Uhr

Berlin - Eine PKA muss sich wegen Diebstahls vor einem Schöffensenat des Landgerichts St. Pölten verantworten. Die 27-Jährige soll innerhalb von zwei Jahren ihre ehemalige Arbeitgeberin um 110.000 Euro bestohlen haben. Sie ist teilweise geständig.

Die Frau war laut Bericht des Nachrichtenportals nön.at von 2012 bis 2015 in einer St. Pöltener Apotheke angestellt. In den vergangenen zwei Jahren ihrer Tätigkeit dort soll sie fiktive Retouren verbucht und anschließend die entsprechenden Bargeldbeträge aus der Kasse genommen haben.

Meist soll die PKA dabei folgendermaßen vorgegangen sein: Nicht existierende Kunden gaben Waren in der Apotheke zurück, darunter mehrere hundert Euro teure Thrombosenspritzen. Die Angeklagte zahlte den angeblichen Kunden das Geld für die Rückgabe aus – steckte es tatsächlich jedoch selbst ein. Zum Teil habe sie für die Retourenbuchungen auch die Strichcodes von Kollegen benutzt, so die Anklage. Der Gesamtschaden belaufe sich auf rund 110.000 Euro.

Die Beschuldigte räumt ein, in der Apotheke 46.000 Euro gestohlen zu haben. Dieser Betrag ergebe sich aus einer „indirekten Buchführung“ der Angeklagten, so ihr Verteidiger laut Bericht. Denn die 27-Jährige sagt aus, das gestohlene Geld nach ein bis zwei Tagen auf ihr Konto gebucht zu haben. Bar bezahlt habe sie damit nicht.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Callmyapo und deine Apotheke werden abgelöst
Gesund.de: Die Konditionen»
Akne, Neurodermitis & Co.
Welchen Einfluss hat der pH-Wert?»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B