Schweiz 

Impfung in Apotheken immer beliebter APOTHEKE ADHOC, 30.11.2017 11:21 Uhr

Berlin - Ab Januar 2018 dürfen auch Apotheker im Schweizer Kanton Bern impfen. Der Regierungsrat hat vor wenigen Tagen nach einem Pilotversuch mit einigen ausgebildeten Apothekern die rechtlichen Grundlagen für das Impfen in der Offizin geschaffen. In anderen Kantonen hat sich gezeigt, dass die Apotheke als Anlaufstelle vor allem bei der Grippeimpfung immer beliebter wird. Die Nachfrage hat sich nach Angaben des Apothekerverbands Pharmasuisse in dieser Saison im Vergleich zum Vorjahr mindestens verdoppelt.

Die Berner Apotheker dürfen nach dem Beschluss des Regierungsrates gesunde Erwachsene ab 16 Jahren gegen Grippe, Hepatitis A und B sowie gegen von Zecken übertragene Hirnhautentzündung impfen. Die Voraussetzung ist eine spezielle Weiterbildung. Kinder sowie chronisch und akut Kranke müssen sie weiterhin zum Arzt schicken. Der geänderten Gesundheitsverordnung ist ein Pilotversuch vorausgegangen. Schon seit zwei Jahren dürfen im Kanton Bern ausgebildete Apotheker Kunden ohne Arztrezept gegen Grippe impfen. Ab Januar dürfen sie auch drei andere aus Totviren bestehende Impfstoffe verabreichen.

Bern wird damit der 18. der 26 Kantone in der Schweiz sein, in dem Impfungen auch durch Apotheker verabreicht werden dürfen. Zuletzt ist im August der Kanton Zug dazugekommen. Die Zuger Apotheker zeigten sich nun zufrieden mit der Resonanz in der Bevölkerung. Vor allem die Grippeimpfung ist nach Angaben des Vorstand des Zuger Apothekervereins, Martin Affentranger, sehr beliebt. Allein in seiner Apotheke hätten sich bisher bereits 46 Personen die Grippeimpfung geben lassen, sagte er der Luzerner Zeitung. Er habe sogar bereits einmal nachbestellen müssen. Allein an dem nationalen Grippeimpftag am 3. November hätten sich 85 Personen in beteiligten Zuger Apotheken impfen lassen.

Affentrager will außerdem festgestellt haben, dass zehn bis 20 Prozent der Schweizer, die sich bei dem Apotheker impfen ließen, sich erstmalig für den Grippeschutz entschieden hätten. Auch nach Erkenntnissen des Apothekerverbands Pharmasuisse erhöht sich die Durchimfungsrate bei Grippeimpfung durch das Angebot in Apotheken. Bei einer Datenerhebung gaben 15 Prozent der Befragten an, dass sie sich ohne das Angebot in den Apotheken nicht hätten impfen lassen. Das sei wichtig, weil die Grippe in der Schweiz jedes Jahr zwischen 1000 und 5000 Krankenhauseinweisungen und bis zu 1500 Todesfällen zur Folge habe, so Pharmasuis

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Zweifel an Impfstoff

Corona-Antikörper: Keine dauerhafte Immunität möglich?»

Phase-IIb/III-Studie schreitet voran

Abivax behandelt ersten Patienten mit ABX464»

Virus im Herzgewebe nachgewiesen

Sars-CoV-2 befällt auch das Herz»
Markt

Natürlich und biologisch

Nuxe launcht Bio-Serie»

Anti-Age-Pflege

Falten ade dank 3D-Technologie»

Bundesverwaltungsgericht

Kein Rx-Bonus in deutschen Apotheken – noch nicht»
Politik

Einigung zu Botendienstpauschale

250 Euro: Ab September wird ausgezahlt»

Registrierkassengesetz

TSE-Module: Länder erlassen Fristverlängerung»

500.000 Tests in einer Woche

Spahn: Ausweitung von Corona-Tests zeigt Wirkung»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

THC-Extrakt wird DAB-konform

Tilray stellt auf MCT um»

Rückruf

Braun: Auffälliger Geruch bei NaCl»

Therapieabbrüche

Antiepileptika: Bessere Compliance unter neuen Wirkstoffen?»
Panorama

Frischer Wind in Adlershof

Junger Apotheker übernimmt Bienfaits Apotheke»

Nachtdienstgedanken

Wer schön sein will, muss leiden?»

Achtsamkeit, Ernährung und Kritik

Die MenoBitch: Apothekerin startet Podcast»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – Der satirische Wochenrückblick

Diskriminierungsverbot: Apotheken dürfen nicht mehr beraten»

Sauerland

Nachfolgerin gesucht: Apotheke lieber verschenken als ausräumen»

Apothekenplattformen

Phoenix/Pro AvO: Noweda entspannt, Hartmann elektrisiert»
PTA Live

Zwei Betroffene erzählen ihre Geschichte

PTA und chronisch krank»

Mehreinwaage nicht vergessen

Ringversuch: Hydrocortison-Kapseln»

PTA gibt QMS-Seminare

QMS soll „schaffbar“ sein»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»