Betrunkener Apothekeneinbrecher nach Unfall erwischt

, Uhr
Berlin -

Juweliere und Apotheker eint eine Angst: Sie gehören zu den Branchen, in deren Geschäften die meisten Einbrüche verübt werden. Immer wieder versuchen Kriminelle, in die Offizin zu gelangen. Für einen Einbrecher im österreichischen Steyr lief es anders als geplant.

Alkohol am Steuer ist nie eine gute Idee, schon gar nicht, wenn man als Dieb auf der Flucht ist. Ein 45-Jähriger brach am Dienstagabend in eine Apotheke in Steyr ein. Ein aufmerksamer Anwohner hörte verdächtige Geräusche und alarmierte die Polizei.

Der Einbrecher konnte zwar entkommen, hatte aber nicht damit gerechnet, dass er beobachtet worden war. Der Nachbar hatte auch sein Autokennzeichen notiert. Eine halbe Stunde nach dem ersten Notruf erhielt die Polizei einen zweiten, diesmal wurde ein Verkehrsunfall gemeldet.

Es handelte sich um den Apothekeneinbrecher. Der betrunkene Mann war unterdessen zu Fuß geflüchtet. Die Polizeibeamten entdeckten im Auto Einbruchswerkzeug und stellten den Flüchtigen in seiner Wohnung. Alkoholpegel: 1,16 Promille. Jetzt sitzt der polizeibekannte Mann in Untersuchungshaft.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»
Beeinflussung von Metastasen
Palmfett, Rezeptoren und Krebs»
Strafrechtler Dr. Patrick Teubner
FAQ: Gefälschte Impfausweise»