Sicherheitstag für Apotheker

Fragen und Antworten zu Einbruch und Cybercrime APOTHEKE ADHOC, 20.04.2018 16:57 Uhr

Berlin - Täglich ist in Regionalzeitungen von Einbrüchen in Apotheken zu lesen. Die Folgen reichen von beschädigten Türen oder Scheiben als Folge gescheiterter Versuche, bis zum geklauten Tresor und einer verwüsteten Offizin. Und immer häufiger werden auch Apotheken Opfer von Cyber-Kriminalität: Datendiebstahl als der Einbruch von morgen. Am kommenden Dienstag (24. April) findet in Köln der erste Apotheken-Sicherheitstag statt.

Veranstalter sind das Ärzte-Wirtschafts-Zentrum in Köln sowie die Firma 180° Sicherheit aus Düsseldorf. Dabei sind sowohl Datenschutz, substanzieller Einbruchschutz als auch IT-Sicherheit Fokus der verschiedenen Vorträge an diesem Abend.

Der Sicherheitstag soll ein Forum für Apotheker rund um das Thema Sicherheit bieten. Die Veranstaltung rückt dabei nicht nur Maßnahmen für Datenschutz und effektiven Einbruchschutz der Apotheken-Räumlichkeiten in den Fokus, sondern geht auch auf die Sicherheit der IT-Infrastruktur in Apotheken ein.

Drei Experten stellen die wichtigsten Eckpunkte zu den Themen EU-Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO), Cyberkriminalität und Einbruch- Überfallschutz in den Mittelpunkt ihrer Vorträge. Auf die einzelnen Themen wird an diesem Abend in kurzen Referaten eingegangen. Die Veranstaltung soll Apothekerinnen und Apotheker für Sicherheitsfragen rund um ihre Apotheke sensibilisieren und auf Möglichkeiten zum Schutz vor Cyberkriminalität und Einbruchskriminalität aufmerksam machen.

180° Sicherheit setzt auf ein Konzept, dass den Einbrecher möglichst schnell wieder vertreiben soll. Denn bei einer normalen Alarmanlage kann die Polizei erst eingeschaltet werden, wenn ein Fehlalarm ausgeschlossen ist. Der zunächst alarmierte Wachdienst hat aber 20 Minuten Zeit für die Anfahrt und darf vor Ort selbst wenig ausrichten. Meist ist dann sowieso schon alles zu spät. Geübte Einbrecher kennen die Zeit, bis die Polizei da ist.

Beim Live-Einbruchschutz von 180° wird der Einbrecher sofort angesprochen. Und das geht so: Schlägt ein Bewegungsmelder in der Apotheke an, wird die Leitstelle der Sicherheitsfirma über die Überwachungskameras zugeschaltet. Innerhalb weniger Sekunden kann ein Mitarbeiter in der Leitstelle die Situation bewerten und live in das Geschehen eingreifen: Mit bis zu 80 dB wird der Einbrecher in scharfem Ton zur Nennung des Kennwortes aufgefordert. Kommt nichts, verständigt der Operator die Polizei und teilt auch dies dem Einbrecher mit. Die Technik kann auch tagsüber eingesetzt werden, um schnell auf Raubüberfälle zu reagieren.

Zum Jahresbeginn wurde das Angebot der Sicherheitsfirma erweitert: Seit Januar kümmert sich 180° bei Bedarf auch um die IT-Sicherheit inklusive Firewall, Back-up-System und sicherem Internetzugang.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Service für Krisenhelden

Rewe: Sonderöffnungszeiten für PTA & Co.»

Spielzeitpause sinnvoll nutzen

Theater näht Mundschutz»

Bindehaut als Eintrittspforte für Sars-CoV-2

Tränenflüssigkeit als Infektionsquelle?»
Markt

Naturwarenhersteller Salus

95 Jahre: Otto Greither feiert Geburtstag»

Corona-Schutz

Trotz Plexiglas: Kunden sollen Mundschutz tragen»

Fabian Kaske im Podcast

OTC-Versand explodiert – Corona verschiebt Marktanteile»
Politik

Mehrkosten werden 1:1 übernommen

Pflegedienste: Kassen geben Komplettgarantie»

Unzureichende Finanzzusagen

Klinikchefs schreiben Brandbrief»

Corona-Krise

Altmaier verteidigt Hilfsprogramm»
Internationales

FDA-Zulassung für Abbott

USA erlaubt Corona-Schnelltest»

Verlauf von Sars-CoV-2

Nach Lockerungen: Zweite Welle in China?»

Österreich

Ermittlung wegen Covid-19-Ausbreitung in Ischgl»
Pharmazie

Infektion durch abgeschwächten Tuberkulose-Erreger

BCG-Medac: Aufflammen von Infektionen möglich»

Chargenrückruf bei Fentanyl

Abstral: Falsche Packungsbeilage»

Gerinnungshemmer

Neue Indikation für Xarelto in Sicht»
Panorama

Bayern

SPD: Kita-Gebühren aussetzen»

Risiken und Engpässe

Corona-Medikamente: WHO warnt vor Experimenten»
Virologe: Corona-Tests könnten deutlich ausgeweitet werden»
Apothekenpraxis

Lehrbetrieb wird digital

„Krisenhelfer Covid-19 gesucht“: Uni startet Helferportal für Studenten»

Vertretungsapotheker

Verstärkung gesucht? Inhaber bietet sich als Aushilfe an»

Verwechslung bei Kapselherstellung

Tragischer Rezepturfehler: BGH hebt PTA-Urteil auf»
PTA Live

Mindestabstand einhalten!

Statt Kittel: PTA trägt T-Shirt mit Warnhinweis»

Herstellanweisungen via Homeoffice

Corona fordert die Rezeptur-PTA»

In Hessen heißt es zu Hause lernen

PKA- und PTA-Schüler gehen ins Home-Office»
Erkältungs-Tipps

Flimmerhärchen und Sekret

Die Nase als Schutzschild»

Ohne Schmuck für mindestens 30 Sekunden

Infektionsprävention: Handhygiene»

Influenza vs. Erkältung

Grippeschutzimpfung: Einfluss auf Erkältungen?»
Magen-Darm & Co.

Tofu, Seitan & Co.

Vegan – der Verzicht auf alles tierische»

Besondere Ernährungsformen

Vegetarisch – Der Verzicht auf Fleisch»

Parasitenbefall

Würmer: Harmlos aber unangenehm»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Was bedeutet Risikoschwangerschaft?

Schwangerschaft 35 +»

Scheidenpilz, Cystitis & Ischiasschmerzen

Tipps bei typischen Symptomatiken in der Schwangerschaft»

Krank in der Schwangerschaft 

Hausmittel vs. Arzneimittel: Alternativen für werdende Mütter»
Medizinisches Cannabis

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»

Teil 1: Rezeptangaben und Sonderfälle

How to: Cannabisrezept»

Cannabidiol, THC, Vollspektrum & Co.

Blüte oder Extrakt – was sind die Unterschiede?»