NRW: Zahl der Bürgertests bricht massiv ein

, , Uhr
Berlin -

Die Zahl sogenannter Corona-Bürgertests in NRW geht stark zurück und hat sich im Juni mehr als halbiert. Das berichtet die Neue Westfälische mit Bezug auf Angaben des Gesundheitsministeriums.

Demnach seien in der letzten Mai-Woche in NRW noch gut 4,4 Millionen Bürgertests durchgeführt worden. Zwei Wochen später seien es nur 1,95 Millionen Tests gewesen. In dieser Woche wurden bis Donnerstag laut dem Blatt nur noch 920.000 Tests durchgeführt – 880 davon waren positiv.

Die für den Bürger kostenlosen Tests, die vom Staat bezahlt werden, hatte man zunächst zum Beispiel für Zoo-Besuche, Geschäfte oder die Außengastronomie gebraucht. Inzwischen sind Corona-Tests durch die stark gesunkenen Zahlen an Neuinfektionen für solche Aktivitäten nicht mehr nötig. Das Gesundheitsministerium appelliert aber, sich dennoch regelmäßig testen zu lassen oder selbst zu testen.

Einer Hochrechnung des Apothekerverbands Nordrhein (AVNR) von Ende April zufolge wird in NRW jede zweite Untersuchung durch die Teststellen der Apotheken durchgeführt. Damit stellen sie den größten Anteil. In den ersten sieben Wochen hatten die Apotheken demnach etwa 3,3 Millionen kostenlose Corona-Schnelltests durchgeführt. Von den in diesem Zeitraum offiziell vom NRW-Gesundheitsministerium statistisch erfassten 6,7 Millionen Bürgertests wurde demnach die Hälfte von den aktuell etwa 1000 beteiligten Apotheken erbracht.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Die Amtsübergabe in Bildern
Spahn geht, Lauterbach kommt »
PKV bewirbt Behandlung in der Schweiz
BGH entscheidet über Telemedizin im Ausland »
Mehr aus Ressort
Mutante erfordert dritte Impfung
Comirnaty: Booster gegen Omikron »
Welche Schritte notwendig sind
Impfstoff-Anpassung: Wie funktioniert das? »
Weiteres
DocMorris-Mutterkonzern sammelt 18 Millionen Franken ein
E-Rezept: Zur Rose füllt Kriegskasse»
Zahlen aus der Pilotregion Berlin/ Brandenburg
Gematik: „Das E-Rezept ist beherrschbar“»
Einnahme gefahrlos fortsetzbar
Statine: Kein Risikofaktor für Covid-19»
Prämie und Tablet als Aufwandsentschädigung
Covid-19: Ursapharm will Bromelain testen»
„Wir haben ein Wettbieten um Mitarbeiter“
Personalnot: Verzweifelter Hilferuf eines Apothekers»
150 Anrufe und 100 E-Mails am Tag
Apotheker sucht 40 Mitarbeiter:innen»