Pharmaunternehmen in der Corona-Krise

Keine Masken: In sechs Wochen droht der Stillstand Cynthia Möthrath, 04.04.2020 09:00 Uhr

Berlin - Nicht nur Apotheken, Kliniken und Arztpraxen bekommen die Folgen der aktuellen Corona-Krise zu spüren – auch mittelständische Pharmaunternehmen wie Hennig Arzneimittel in Flörsheim haben zu kämpfen. Geschäftsführer und Inhaber Dr. med. Kai Schleenhain macht deutlich, welche Probleme und Folgen die Krise mit sich bringt, auch weil die Politik solche Unternehmen derzeit alleine lasse.

Nur eine Frage der Zeit

Corona stellt alle vor besondere Herausforderungen: Denn Hennig fertigt nicht nur eigene Arzneimittel an, auch für andere Firmen wird produziert und konfektioniert. Rund 120 Mitarbeiter sind direkt an der Lieferkette beteiligt: Darunter Mitarbeiter in Labor, Produktion, Konfektionierung und Versand. „Wenn man sich die Zahlen anschaut, ist es nur eine Frage der Zeit, bis der erste Corona-Fall auftritt“, meint Schleenhain. Im Außendienst habe es bereits einen Fall gegeben. Ein Fall innerhalb der Lieferkette sei jedoch dramatisch: Denn wenn die Kette unterbrochen wird, weil die Mitarbeiter in Quarantäne müssen, stehen die Abläufe still.

Schützausrüstung schwindet

Deshalb versucht das Unternehmen möglichst gut vorzubeugen: Der bisherige Kantinenbetrieb wurde weitestgehend aufgelöst. Die Mitarbeiter dürfen nur noch innerhalb ihrer Schichten Kontakt haben und sich ansonsten nicht begegnen. In vielen Abteilungen sei der Sicherheitsabstand allerdings nicht einzuhalten. Daher sollen die Mitarbeiter Mundschutz tragen, um die anderen nicht zu gefährden. Doch genau hier besteht das Problem: Die Schutzausrüstung wird von Tag zu Tag knapper – wann Nachschub kommt, ist unklar. „Die Bestellungen laufen zwar, aber es ist nicht absehbar, wann neue Ware kommt“, erklärt Schleenhain.

Derzeit laufe zwar noch alles in normaler Größenordnung, was aber, wenn es wirklich zu einem Erkrankungsfall kommt, oder die Schutzkleidung ausgeht? Neben einfachem OP-Mundschutz fehlen auch FFP2- und FFP3-Masken, sowie Schutzbrillen und Ganzkörper-Overalls: Diese sind notwendig, damit GMP-gemäß produziert werden kann. Normalerweise ist die Nachbestellung kein Problem, nun werden Pharmaunternehmen jedoch aufgrund der Knappheit nicht mehr berücksichtigt. Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und Arztpraxen erhalten den Vortritt.

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Neue Impfstoff-Strategie

Auf der Suche nach „Corona-Killerzellen“»

Erster Erfolg

Corona-Impfstoff zeigt Wirkung»

Aus für Mundschutz & Co.

Thüringen will Corona-Beschränkungen beenden»
Markt

Außendienst

Apotheken wünschen sich Vertreter zurück»

Fachmesse

Expopharm ist abgesagt»

Pharmakonzerne

Roche kauft DNS-Firma»
Politik

BMG räumt Probleme ein

Jede fünfte Schutzmaske war mangelhaft»

„Staatliche Aufgabe“

Kassen wollen Corona-Tests nicht bezahlen»

Corona-Krisenpaket

Familienbonus: 300 Euro je Kind»
Internationales

Schweiz

Brandstifter zerstört Apotheke»

Corona-Vakzine

USA bestellen Impfstoff bei AstraZeneca»

Österreich

Impfapotheke statt Impfpflicht»
Pharmazie

Sartan-Skandal

Amlodipin/Valsartan Betapharm: Zulassung ruht»

Globale Zusammenarbeit

Lehren aus Corona: Weltweite Beobachtungsforschung»

Teuerstes Medikament der Welt

Zolgensma vor deutschem Marktstart»
Panorama

Apotheker und Designer

„Apotheke-vor-Ort“-Masken»

Ausgefallene Schutzimpfungen

Wegen Corona: 80 Millionen Kleinkinder ungeimpft»

BÄK-Ärztestatistik 2019

Jeder fünfte Arzt ist über 60»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Corona-Bonus auf Rezept»

Anerkennung fürs Team

Corona-Bonus: Apotheker schüttet 15.000 Euro aus»

Steuerfreie Sonderzahlung

Corona-Boni in jeder vierten Apotheke»
PTA Live

Nachhaltigkeit

Zuckerrohrverpackung und Kaffeesatz-Peeling»

Nicht so gut wie sein Ruf

Kokosöl: Unberechtigter Hype?»

„Ein außergewöhnliches, aber nicht verlorenes Semester“

Köln: 6-Tage-Woche für PTA-Schüler»
Erkältungs-Tipps

Wenn der Schädel brummt

Ursachen von Kopfschmerz»

Für Ärzte und medizinisches Personal

Leitlinien: Empfehlungen zur Therapie»

Viren und Bakterien

Wann ist eine Antibiose sinnvoll?»
Magen-Darm & Co.

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»

Gut gekaut ist halb verdaut

Mundhöhle: Startschuss für die Verdauung»

Komplikationen im Magen-Darm-Trakt

Blinddarmentzündung: Schmerzendes Anhängsel»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Gebären während der Pandemie

Covid-19 und Geburt: Kein erhöhtes Infektionsrisiko»

Schwangerschaft und Covid-19

Kein erhöhtes Risiko für Ungeborene»

Wenn die Haut sich hormonell verändert

Schwangerschaftsexanthem – besondere Hautveränderung»
Medizinisches Cannabis

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»

Teil 1: Rezeptangaben und Sonderfälle

How to: Cannabisrezept»
HAUTsache gesund und schön

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Vorbereitung und Anwendungstipps

Selbstbräuner: Bräune aus der Tube»

Gut für die Umwelt

Nachhaltige Kosmetik»