Dem Syndrom auf der Spur

Kawasaki-Syndrom oder neue Erkrankung Alexandra Negt, 25.05.2020 07:52 Uhr

Berlin - Kinder erkranken nach einer Sars-CoV-2-Infektion mit milderen Verläufen als Erwachsene. Nach überstandener Infektion scheint es aber bei einzelnen Kindern zu einer überschießenden Immunreaktion zu kommen, welche Mediziner aktuell mit dem Kawasaki-Syndrom vergleichen. Der Auslöser der seltenen Erkrankung ist bis heute unbekannt. Ärzte suchen nach einem Zusammenhang, auch um das Coronavirus besser zu verstehen. Die Öffnung der Kitas sei in dem Zusammenhang jedoch nicht kritisch zu beurteilen, so die Mediziner.

In Großbritannien wurden Mitte April drei erkrankte Kinder mit ungewöhnlichen Symptomen in ein Londoner Krankenhaus eingeliefert, am nächsten Tag wurden erneut drei Patienten mit ähnlichen Symptomen in einer anderen Klinik gemeldet – das Auftreten war zwar selten, es handelte sich aber nicht um Einzelfälle. Für Elizabeth Whittaker, eine Ärztin für pädiatrische Infektionskrankheiten am Imperial College London, lösten diese ersten Fälle bereits Alarm aus. Die Jugendlichen hatten Fieber, Hautausschläge und litten unter gastrointestinalen Beschwerden. In einigen Fällen litten die Kinder auch unter Herzproblemen. Die Patienten wurden auf Covid-19 getestet – in den meisten Fällen zeigten Nasenabstriche jedoch keine Viren. „Ich verstand das nicht – sie sahen aus, als hätten sie Corona", erinnert sich Whittaker. Die Ärztin vermutete dennoch eine Verbindungzum Virus.

Innerhalb weniger Tage ergab eine Umfrage 19 weitere Fälle in ganz England. Am 27. April erfolgte dann die landesweite Warnung, die die Ärzte aufforderte, nach solchen Symptomen bei Kindern zu achten. Kurze Zeit später tauchten zunächst auch in New York Dutzende weitere Fälle auf, weitere Berichte aus anderen Ländern folgten. Ein möglicher Zusammenhang zum Corona-Virus verdichtete sich. Berichte über intensivmedizinisch versorgte Kinder und Todesfälle beunruhigten Ärzte und vor allem die Eltern.

Ende April wurde im „Health Service Journal“ eine Warnung herausgegeben, in der es heißt: „Es wächst die Sorge, dass bei Kindern in Großbritannien ein Covid-19-bedingtes entzündliches Syndrom auftritt, oder dass mit diesen Fällen ein weiterer, noch nicht identifizierter infektiöser Erreger verbunden sein könnte.“ Diese Warnung wurde auch von der Pediatric Intensive Care Society an alle Fachärzte gesendet, die auf pädiatrischen Intensivstationen in britischen Krankenhäusern arbeiten. Die erkrankten Kinder zeigen eine Symptomatik wie beim Kawasaki-Syndrom.

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Phase-IIb/III-Studie schreitet voran

Abivax behandelt ersten Patienten mit ABX464»

Virus im Herzgewebe nachgewiesen

Sars-CoV-2 befällt auch das Herz»

Kaum Antikörper vorhanden

Sars-CoV-2: Wo bleibt die Herdenimmunität?»
Markt

Natürlich und biologisch

Nuxe launcht Bio-Serie»

Anti-Age-Pflege

Falten ade dank 3D-Technologie»

Bundesverwaltungsgericht

Kein Rx-Bonus in deutschen Apotheken – noch nicht»
Politik

Einigung zu Botendienstpauschale

250 Euro: Ab September wird ausgezahlt»

Registrierkassengesetz

TSE-Module: Länder erlassen Fristverlängerung»

500.000 Tests in einer Woche

Spahn: Ausweitung von Corona-Tests zeigt Wirkung»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

THC-Extrakt wird DAB-konform

Tilray stellt auf MCT um»

Rückruf

Braun: Auffälliger Geruch bei NaCl»

Therapieabbrüche

Antiepileptika: Bessere Compliance unter neuen Wirkstoffen?»
Panorama

Achtsamkeit, Ernährung und Kritik

Die MenoBitch: Apothekerin startet Podcast»

Skurriles Gewinnspiel

Inko-Albtraum auf der Fußball-Grillparty»

Heilmittelwerberecht

PKV darf nicht für Tele-Ärzte werben»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – Der satirische Wochenrückblick

Diskriminierungsverbot: Apotheken dürfen nicht mehr beraten»

Sauerland

Nachfolgerin gesucht: Apotheke lieber verschenken als ausräumen»

Apothekenplattformen

Phoenix/Pro AvO: Noweda entspannt, Hartmann elektrisiert»
PTA Live

Zwei Betroffene erzählen ihre Geschichte

PTA und chronisch krank»

Mehreinwaage nicht vergessen

Ringversuch: Hydrocortison-Kapseln»

PTA gibt QMS-Seminare

QMS soll „schaffbar“ sein»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»