Streit um Corona-Studie

Bild will Drosten schlachten – und gerät selbst ins Kreuzfeuer Tobias Lau, 26.05.2020 13:25 Uhr

Berlin - Die Bild-Zeitung liegt im Clinch mit Professor Dr. Christian Drosten. In einem Beitrag warf die Boulevardzeitung dem Berliner Virologen am Montag vor, er habe mit seiner Studie zur Übertragung von Sars-CoV-2 durch Kinder „komplett daneben“ gelegen und zitierte mehrere Wissenschaftler als Kronzeugen. Die wollen davon allerdings nichts wissen. Drosten selbst hatte den Braten bereits zuvor gerochen. Die Bild-Zeitung wird nun von vielen Seiten scharf für ihre Arbeitsmethoden kritisiert.

„Drosten-Studie über ansteckende Kinder grob falsch“, titelte Bild am Montag ohne großen Interpretationsspielraum, überschrieben mit der Dachzeile „fragwürdige Methoden“. Die werden der Bildzeitung nun ihrerseits vorgeworfen – mal wieder, muss man sagen, und zwar nicht nur allgemein, sondern auch im konkreten Bezug auf Drosten. Bereits seit mehreren Wochen hat sich das größte Boulevardblatt des Landes nämlich auf den Virologen eingeschossen und wird dafür kritisiert, eine Kampagne gegen Drosten zu fahren. Vor allem auf ein Thema versteift sich die Zeitung dabei immer wieder: die Studien zu der Frage, ob Kinder infektiös sind oder nicht.

Drosten warnt bereits seit längerem, dass es Hinweise darauf gebe, dass Kinder Sars-CoV-2 im Falle einer Infektion genauso weitergeben können wie Erwachsene. Die Menge der in den Atemwegen nachweisbaren Viren unterscheide sich nach bisherigen Erkenntnissen nämlich nicht erheblich von den Werten erwachsener Patienten. Die Erkenntnislage in dieser Frage spielt eine durchaus gewichtige politische Rolle: Sie ist eine der Grundlagen für die Entscheidung, ob und wie lange Kitas und Schulen geschlossen bleiben. Hier setzt der Vorwurf der Bild-Zeitung an: Die Kita- und Schulschließungen würden wegen Drostens Warnungen unnötig lange aufrechterhalten – die Studienergebnisse würden das gar nicht hergeben.

Drosten hatte gemeinsam mit anderen Wissenschaftlern der Charité und der Universität Cambridge eine Untersuchung vorgelegt, die zu einem recht eindeutigen Ergebnis kam: „Bei der Analyse der Viruslast von Patienten verschiedener Altersgruppen konnten keine signifikanten Unterschiede zwischen den verschiedenen Gruppen festgestellt werden, inklusive der Kinder. Insbesondere legen die Daten nahe, dass sich die Viruslast sehr junger Patienten nicht von der Erwachsener unterscheidet“, heißt es da. „Auf Grundlage dieser Ergebnisse warnen wir vor einer uneingeschränkten Wiedereröffnung von Schulen und Kindertagesstätten in der jetzigen Situation. Kinder könnten genauso ansteckend sein wie Erwachsene.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Virus im Herzgewebe nachgewiesen

Sars-CoV-2 befällt auch das Herz»

Kaum Antikörper vorhanden

Sars-CoV-2: Wo bleibt die Herdenimmunität?»

Nächster Wirkstoff im Rennen

Fluoxetin zeigt Wirkung gegen Covid-19»
Markt

Natürlich und biologisch

Nuxe launcht Bio-Serie»

Anti-Age-Pflege

Falten ade dank 3D-Technologie»

Bundesverwaltungsgericht

Kein Rx-Bonus in deutschen Apotheken – noch nicht»
Politik

Registrierkassengesetz

TSE-Module: Länder erlassen Fristverlängerung»

500.000 Tests in einer Woche

Spahn: Ausweitung von Corona-Tests zeigt Wirkung»

Kein Modellprojekt in Thüringen

„Wir werden nicht die neuen Impfkönige von Deutschland“»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

Rückruf

Braun: Auffälliger Geruch bei NaCl»

Therapieabbrüche

Antiepileptika: Bessere Compliance unter neuen Wirkstoffen?»

Sachverständigenausschuss

Bayer holt Eibisch zurück in die Apotheke»
Panorama

Heilmittelwerberecht

PKV darf nicht für Tele-Ärzte werben»

Timo coacht

Digitalisierung: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen»

WHO

Kampf gegen HIV und Aids in Gefahr – wegen Corona»
Apothekenpraxis

Sauerland

Nachfolgerin gesucht: Apotheke lieber verschenken als ausräumen»

Apothekenplattformen

Phoenix/Pro AvO: Noweda entspannt, Hartmann elektrisiert»

Modellprojekt in Nordrhein

12,61 Euro pro Grippeimpfung in der Apotheke»
PTA Live

Mehreinwaage nicht vergessen

Ringversuch: Hydrocortison-Kapseln»

PTA gibt QMS-Seminare

QMS soll „schaffbar“ sein»

ZL prüft Ophthalmika

Ringversuch: Hypertone Natriumchlorid-Augentropfen»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»