Comirnaty: Kürzungen und verspätete Auslieferung | APOTHEKE ADHOC
Impfstoffbestellung

Comirnaty: Kinder-Impfstoff verspätet sich

, Uhr
Berlin -

In der kommenden Woche könnte es erneut dazu kommen, dass Comirnaty nicht in der bestellten Menge ausgeliefert werden kann. Dazu kommt, dass Comirnaty für Kinder teilweise erst Dienstag oder Mittwoch ausgeliefert wird – und nicht wie eigentlich angekündigt am Montag, 13. Dezember.

Ärzt:innen können in der kommenden Woche mit je drei bis vier Vials rechnen, also 18 bis 24 Dosen. Praxen, die mit 30 Dosen Comirnaty geplant haben – so hoch war die maximale Bestellmenge – müssen eventuell Termine absagen. Die Kürzungen können regional unterschiedlich sein. Weiterhin vollumfänglich lieferbar ist der mRNA-Impfstoff Spikevax (Moderna). Hier werden keine Kürzungen erwartet.

Kinder-Comirnaty erst im Laufe der Woche

Beim Kinder-Imfpstoff heißt es für einige Praxen in der kommenden Woche abwarten. Zum Teil wird die Auslieferung erst am Dienstag oder Mittwoch – und nicht wie ursprünglich angegeben am Montag – erfolgen. Das beigelegte Impfzubehör gleicht dem der Erwachsenen-Variante. Sollten Ärzt:innen abweichende Spritzen oder Kanülen benötigen, so muss das entsprechende Zubehör im Rahmen des Sprechstundenbedarfs bestellt werden. Die nächste Bestellung ist erst am 4. Januar möglich.

Höchstbestellmengen Comirnaty KW 51

Auch in der Kalenderwoche 51 können nur begrenzte Mengen des mRNA-Impfstoffes von Biontech bestellt werden:

  • Vertrags-, Privat- und Betriebsärz:innen: 30 Dosen, entsprechend 5 Vials
  • Ärzt:innen in Krankenhäusern: 30 Dosen, entsprechend 5 Vials
  • Impfzentren und mobile Impfteams: 1020 Dosen, entsprechend 170 Vials

Für Bestellungen von Spikevax oder auch den Impfstoff von Janssen gibt es keine Maximalmengen; Kürzungen sind jedoch auch bei Moderna nicht ausgeschlossen.

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Mehr Antikörper durch bivalentes Vakzin?
Subtyp BQ.1.1: Die „Höllenhund“-Variante »
Traditionsapotheke schließt
Keine Chance ohne Rezepte »
Mehr aus Ressort
Impfmüdigkeit stellt sich ein
Geringe Nachfrage nach Valneva »
Höchstmenge limitiert auf 24 Vials
Comirnaty: Impfstoff für Kinder bestellbar »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Mehr Antikörper durch bivalentes Vakzin?
Subtyp BQ.1.1: Die „Höllenhund“-Variante»
Impfmüdigkeit stellt sich ein
Geringe Nachfrage nach Valneva»
Datenschützer kritisiert „Scheuklappenmentalität“
Kelber teilt gegen Gematik und BMG aus»
Plätzchen, Glühwein und Gänsebraten
Fettleber: Adventszeit als Herausforderung»
Kaiserschnitt beeinflusst Mikrobiom
Vaginale Geburt bietet Vorteil»
Traditionsapotheke schließt
Keine Chance ohne Rezepte»
Impfnachweise in Apotheke ausgestellt
Gefälschte Zertifikate: Drei Jahre Haft für PTA»
Versandapotheken im Rabattfieber
Black Friday: Preisschlacht bei Arzneimitteln»
Apotheker kämpfen um Gärtnerei
Für PTA und PKA: Der Garten muss bleiben!»
„Aufgaben der PTA werden immer umfangreicher.“
PTA-Förderpreis: 18. Veranstaltung mit starker Resonanz»
Herzinfarkt, Schlaganfall & Nierenschäden
Diabetes als Risikofaktor»
B-Ausgabe November
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»