Es ist ein Kraut gewachsen

Beifuß gegen Covid-19 Alexandra Negt, 14.07.2020 08:09 Uhr

Berlin - Beifuß ist vornehmlich als Mittel gegen schwere Malaria bekannt. Der Inhaltsstoff Artemisinin ist im Fertigarzneimittel Artesunat enthalten. Bereits 2005 hatten chinesische Forscher davon berichtet, dass Artemisinin-Extrakte nicht nur gegen Malaria und Wurminfektionen wirken, sondern auch gegen das Virus Sars-CoV-1. Und das ist ja mit SARS-CoV-2, das Covid-19 verursacht, eng verwandt. Nun verfolgen Wissenschaftler des Potsdamer Max-Planck- Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung den Ansatz, dass der ursprünglich pflanzliche Stoff wirksam gegen Covid-19 sein könnte.

Nicht erst im Zusammenhang mit Covid-19 haben sich die Wissenschaftler des Potsdamer Max-Planck- Instituts für Kolloid- und Grenzflächenforschung mit dem Beifuß auseinandergesetzt. „Wir arbeiten schon länger mit Artemisia annua“, berichtet Professor Dr. Peter Seeberger, Biochemiker am Institut. Genauer gesagt zielen die Forschungen auf den Inhaltstoff Artemisinin ab. Studien in China konnten zeigen, dass alkoholische Extrakte aus Artemisia annua das zweitwirksamste pflanzliche Arzneimittel bei der Sars-CoV-Pandemie im Jahre 2005 waren. „Angesichts der Ähnlichkeiten zwischen diesen beiden Viren müssen Pflanzenextrakte und Artemisininderivate gegen das neue Coronavirus getestet werden“, so Seeberger, Direktor am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam. Sars-CoV-2 ist laut den Forschern unter den bisher bekannten Beta-Coronaviren einzigartig, da es eine polybasische Spaltstelle enthält, von der bekannt ist, dass sie die Pathogenität und Übertragbarkeit in anderen Viren erhöht.

Andere Labore – gleiche Ergebnisse

Anfang März kam Ware in Form von Ausgangsstoffen aus Amerika an – gerade noch rechtzeitig vor dem Lockdown. Die Forscher konnten durch unterschiedliche Verfahren zeitnah verschiedene Extrakte gewinnen. Die eigentlichen Zellversuche konnten jedoch nicht in Potsdam durchgeführt werden – der Standort verfügt nicht über ein S3-Labor. Durch die fehlenden Räumlichkeiten entstand eine Zusammenarbeit mit der Freien Universität in Berlin. Die dort durchgeführten Tests mit den Pflanzenextrakten wurden in dänischen Laboren erneut wiederholt. Das dortige Labor kam zu den gleichen Ergebnissen.

Extrakt wirksamer als Reinsubstanz

„Die Extrakte zeigten zu unserer eigenen Überraschung eine gute Wirkung, das heißt, sie hinderten das Wachstum des Covid-19-Virus deutlich“, berichtet Seeberger. „Ich war etwas überrascht, weil die Reinsubstanzen weniger gute Ergebnisse zeigten als die wässrigen oder ethanolischen Extrakte von Artemisia annua. Am besten wirkte übrigens der ethanolische Extrakt in Kombination mit Kaffee.“ Bislang konnte die gute Wirksamkeit gegen Sars-CoV-2 nur im Zellversuch gezeigt werden. Nun sollen Tests am Menschen folgen. Die ersten Studien sollen am akademischen medizinischen Zentrum der Universität von Kentucky starten.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Corona-Testpflicht-Verordnung

25.000 Euro Strafe für Testverweigerer»

Vakzine gegen Sars-CoV-2

RNA-Impfstoff schützt Rhesusaffen»

Schutz oder Risiko

Wie gefährlich ist Nano-Silber in Masken?»
Markt

Marcol steigt ein

Aponeo-Investor übernimmt Fernarzt.com»

Produzent wird Großhändler

Demecan startet Cannabis-Onlineshop für Apotheken»

Neuer Partner für Pro AvO

Optica liefert eRezept-Technologie für Apora»
Politik

Deutschlandfunk zu Lage der Apotheken

Schmidt: Politik muss sich zu Apotheken bekennen»

Lieferengpässe

BfArM-Beirat definiert Wirkstoffliste für EU-Produktion»

Abgeordnetenwatch

Politik-Noten: Eins für Hennrich – Sechs für Merkel»
Internationales

Notbevorratung durch Unternehmen und Regierung

Brexit: UK bunkert Arzneimittel für den Ernstfall»

Kooperation

GlaxoSmithKline steigt bei Curevac ein»

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»
Pharmazie

Antihypertonika senken Krebsrisiko

Weniger Darmkrebs durch Sartane & ACE-Hemmer?»

AMK-Meldung

Abstral-Überdosierung möglich: Zwei Tabletten statt einer»

Rückruf

Spiriva: Abweichende Gebrauchsinformation»
Panorama

Indien

Arzt soll in 50 Morde verwickelt sein»

Apothekervermittlung aus dem Ausland

„Auf Kante genäht“: Bosnisches Apothekerpaar rettet Filiale»

Brennerei statt Labor

Apotheker entwickelt Gin & Co.»
Apothekenpraxis

Berufsgenossenschaft

Aufsicht kontrolliert Corona-Sicherheit in Apotheken»

IT-Umstellung

Apobank: Probleme bei der Kreditkartenabrechnung»

Beweise archiviert, Falle gestellt, Monate gewartet

Apotheker zeigt langen Atem gegen Rezeptfälscher»
PTA Live

SARS-CoV-2-Pandemie

Wann gilt das Beschäftigungsverbot für Schwangere in Apotheken?»

Cabdo-Botendienst

Geschäftsidee geplatzt: Arzneimittel per Limo-Service»

Gürtelrose-Totimpfstoffs

Weiterhin Lieferengpass bei Shingrix»
Erkältungs-Tipps

OP-Maske, FFP und KN95

Wie schützt eine Mund-Nasen-Bedeckung vor Infekten?»

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»
Magen-Darm & Co.

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Aktivität

Laufen in der Schwangerschaft»

Ernährung, Sport und Vitamine

Schwanger zu werden, ist nicht nur Frauensache»

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»
Medizinisches Cannabis

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»
HAUTsache gesund und schön

Gefahren bei falscher Pflege

Wimpern und Augenbrauen: Schützende Sensibelchen»

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»